Editorial 03/10

Liebe Leserin, lieber Leser,

Es wird dir sicher nicht entgangen sein: Missy hat einen neuen Style: Ihr Britta-Band-Shirt trägt sie immer noch, dazu jetzt aber die Haare ab, etwas mehr Farbe, etwas eklektischer, die praktische Jeggins in die Leopardenstiefeln gesteckt und roten Lippenstift.

Verantwortlich für das Make-Over, das wir euch in dieser Ausgabe erstmals stolz präsentieren, zeichnen die beiden Neuzugänge im Team Missy: Artdirektorin Daniela Burger und Bildchefin Hedi Lusser. Wir verfolgen die Arbeit der beiden schon seit Langem und freuen uns wie Hulle, dass sie ihre überragenden ästhetischgestalterischen Fähigkeiten ab nun vor allem dazu aufwenden werden, uns Ausgabe für Ausgabe den Look zu verpassen, nach dem andere Magazine sich auf der Straße umdrehen.

Weil aber auch der beste Look nichts wert ist ohne was in der Birne und die richtige Haltung, hat Missy auch in dieser Ausgabe wieder ein paar kontroverse und spannende Themen mitgebracht: Sie ist immer noch gut informiert über das aktuelle politische (S. 37) und sexuelle (S. 73) Geschehen. Und sie will immer noch diskutieren, zum Beispiel über Architektur und was die mit Feminismus zu tun hat (Dossier ab S. 38) oder die neuen erotischen Romane für junge Frauen, die leider allzu oft nur dem schnöden alten Groschenroman ein neues Hipster-Gewand überwerfen (S. 76).

Neu ist neben Outfit, Daniela und Hedi noch was anderes: Nachdem Missy zuletzt zumindest im Bereich Comics eher bindungsscheu war, geht sie jetzt erstmals eine Langzeitbeziehung ein. Sie heißt claire Lenkova, und wird ab dieser Ausgabe regelmäßig die Comicserie „Der Reigen meiner Verehrer“ für uns (und euch) zeichnen. Uns kann sie in jedem Fall schon mal dazu zählen.

Deine gut gestylten Herausgeberinnen,
Sonja Eismann, Chris Köver, Stefanie Lohaus & Margarita Tsomou