Bootylicious

In deinem Po warten Tausende von Nervenenden sehnlich darauf, sich zu amüsieren. Ute Stengel hat getestet, was diese Party in Schwung bringt.

18.03.14 > Sex & Beziehung

Von Ute Stengel

In deinem Po warten Tausende von Nervenenden sehnlich darauf, sich zu amüsieren. Ute Stengel hat getestet, was diese Party in Schwung bringt.

Was ist das & wie funktioniert das?
Nomen est omen: Ein Anal-Plug ist ein Stöpsel, der in den Po kommt. Plugs sehen oft aus wie ein kleines Ei oder ein Finger. Meist münden sie in einem breiten Fuß, der verhindern soll, dass die Chose in deinem Hinterzimmer flöten geht. Wenn du nicht in die Statistik derjenigen eingehen willst, die sich jährlich mit Dingen im Po in der Ambulanz wiederfinden, solltest du nie etwas in deinen Hintern einführen, das keinen solchen Anker hat – der Anus ist habgierig.

Wichtig ist, dass du die Plugs immer mit sehr viel Gleitgel verwendest. Der Anus und das innen liegende Gewebe befeuchten sich, anders als die Vagina, nicht selbst und sind sehr empfindlich. Also bloß keine Reibung, sondern Gel, Gel, Gel. Außerdem ist der Schließmuskel eine feine Dame, die sich bitte nicht rabiat überrumpeln lassen will, sondern erst mal zum Essen eingeladen, mit Blumen charmiert und gewonnen werden möchte. Will sagen: Führe nie gewaltsam irgendetwas in deinen Hintern ein, sondern sorge erst mal für Entspannung: Ein Vibrator, mit dem du die Muskeln lockerst, oder eine Massage um den Anus herum ist ein guter Auftakt, auch ein warmes Bad ist eine gute Idee. Wenn der Vibe dann entspannt ist, führst du das Spielzeug mit sanftem Druck an seinen designierten Aufenthaltsort.

Ganz grundsätzlich fühlt sich jeder Körper und daher auch jeder Hintern anders an. Was für die eine vielleicht nicht funktioniert, kann für die andere den Vorhof zum Himmel bedeuten. Dieser Test ist also streng subjektiv und lässt nur Rückschlüsse darauf zurück, was für den spezifischen Hintern der Autorin den gewünschten Effekt hatte. Nimm ihn als Ausgangspunkt für deinen eigenen Ausflug in die Twilight Zone.

Warum sollte ich das benutzen?
Dein Körper ist dafür gebaut, Lust zu spüren. Das gilt ganz besonders für dein Derriere, denn dein Po ist mit einer Vielzahl von Nervenenden ausgestattet. Ein gut platzierter Plug dort kann so für zusätzliche Stimulation beim Sex sorgen – ob solo oder im Team – und fühlt sich besonders fein an, wenn sich dein Anus während des Orgasmus rhythmisch gegen den leichten Widerstand zusammenzieht.

1. Booty von Fun Factory, 20 Euro
Was kann dieses Modell?
Kaum breiter als ein Finger und aus samtigem Silikon ist der Bootie ideal für Einsteigerinnen: leicht einzuführen und in der Optik putzig. Die gebogene Form soll Richtung G-Punkt ragen und dort für Extrastimulation sorgen. Der Anker sorgt dafür, dass nichts davonsegelt.

Wie war er?
Das Verstauen geht tatsächlich sehr einfach und der Anker schmiegt sich angenehm zwischen die Pobacken, wo er für soliden Halt sorgt. Danach allerdings ist vom Bootie kaum noch etwas zu spüren, das ohne ihn nicht ebenso zu spüren gewesen wäre. War da nicht noch was? Ach ja, der Stöpsel …



2. Buddy von Vixen Creations, 29,90 Euro
Was kann dieses Modell?
Der Buddy wird in vielen Sexshops als populärstes Modell genannt. Er sieht nicht nur aus wie ein (psychedelischer) Finger in irren Farbvarianten (Gold! Lila! Glitzer!), er soll auch für glitzernde Augen sorgen – wenn diese Fingerspitze während des Sex die Prostata massiert

Wie war er?
Schneller eingeführt als man „Finger im Po“ sagen kann, liegt der runde Fuß ohne zu stören zwischen den Pobacken. Mit zunehmendem Tempo rutscht Goldfinger dann aber immer wieder heraus, was auf dem Weg zum Orgasmus massiv ablenkt. Ein guter Plug sollte freihändig zu benutzen sein.

3. Tente von BS is Nice, 39,90 Euro
Was kann dieses Modell?
Fraglos der bestdesignte Anal-Plug weit und breit. Dieses Stück der für Form und Eleganz bekannten spanischen Firma BS is Nice ist so schön, dass es fast zu schade ist, es im Hintern zu verstecken. Vielleicht baust du am Bettrand eigens ein Podest dafür.

Wie war er?
Die Ei-Form flutscht ohne Weiteres rein, das bauchige Ende drückt von innen angenehm gegen den Schließmuskel. Weil der „Hals“ außerdem viel schlanker ist als beim Buddy, kann definitiv nichts herausrutschen. Der Effekt: ein superintensiver Orgasmus, der scheinbar gar nicht mehr enden will.


4. Whirl von Happy Valley, 29,90 Euro
Was kann dieses Modell?
Superpower: Der Whirl kann mit einem vibrierenden Bullett auf Tour gebracht werden. Oder man nutzt die Schlaufe, um einen Finger einzuhaken, und hat dann auch unter rutschigsten Bedingungen alles bestens im Griff – etwa, um den Plug im richtigen Moment herauszuziehen.

Wie war er?
Die Riffelung an der Knospe fühlt sich beim Einführen sehr fein an. Da hat jemand mitgedacht. Richtig interessant wird es aber, wenn die Vibration hinzukommt. Dann macht der Whirl derart Spaß, dass selbst das Propellergeräusch am Hintern ganz in Vergessenheit gerät.

5. Flexi Felix von Fun Factory, ab 20 Euro
Was kann dieses Modell?
Die ovalen Kugeln des Flexi Felix (Durchmesser bis max. 2,5 cm) sollen besonders leicht einzuführen sein und sind mit einer dicken Lage weichem Silikon umhüllt. Beim Herausziehen kurz vor oder während des Höhepunktes sollen sie die Lust verstärken.

Wie war er?
Auf dem Weg hinein braucht es etwas Fingerfertigkeit. Einmal drin fühlt sich die Kette dann aber sehr nice an und noch nicer, wenn man sie während des Orgasmus (Timing!) herauszieht. Getrübt wird der Spaß einzig durch die Vorstellung, dass einer beim Sex ein lustiger Wurm aus dem Hintern schaut.

Für alle, die sich noch tiefer einlesen wollen, empfehlen wir die folgenden Bücher und Links:
Tristan Taormino „The Ultimate Guide to Anal Sex for Women“ (auf Englisch)
Jack Morin „Anal Pleasure and Health: A Guide for Men, Women and Couples“ (auf Englisch)
Guide des Sexshops „Other Nature“

Die genannten Produkte könnt ihr Deutschland bestellen via „Other Nature“ (www.other-nature.de) oder Vitamin6 (www.vitamin6.de).


Beitragsnavigation