Die Lust im Alter

Das Alter bringt viel Lust auf Neues, aber weniger Lust auf Sex? Gloria Steinem sieht davon nur die positiven Seiten.

25.03.14 > Sex & Beziehung

Auf einem Elefanten durch Botswana zu reiten, so stellt sich Feministin und Aktivistin Gloria Steinem ihren perfekten 80. Geburtstag vor. Das Alter bringt viel Lust auf Neues und weniger Lust auf Sex – aber nicht, dass das schlimm sei.

Fotocredit: MDCarchives

Im Interview mit Gail Collins von der New York Times spricht Gloria Steinem über ein Thema, das oft verschwiegen wird: Nämlich inwiefern sich die Lust auf Sex im Alter verändert. Sie nennt das Ganze eine „dwindling libido“ und spricht von einem wunderbaren Vorteil, den das Alter mit sich bringt. „Die Gehirnzellen, die sonst davon besessen waren [an Sex zu denken], sind jetzt frei für neue Dinge.“ Wie das Elefantenreiten am 80. Geburtstag.

Junge Frauen mögen das nicht sofort glauben, sie selbst hätte in jungen Jahren den eigenen Wörtern keinen Glauben geschenkt. Schließlich ist abnehmende sexuelle Lust auch ein Thema, über das nie jemand spricht. Eine positive Haltung dazu wird weder von Medien noch von öffentlichen Figuren propagiert. Es ist ein Thema, das die heutige Gesellschaft schlicht totschweigt.
Damit soll jetzt Schluss sein. Die britische Zeitung The Guardian ruft zum Geburtstag von Gloria Steinem diese Woche dazu auf, dass Frauen jeden Alters ihre Einstellungen, Erfahrungen und Meinungen dazu online teilen sollen. Ein Teil der verschiedenen Sichtweisen soll wenig später auf der Website des Guardians veröffentlicht werden.

In den 60er und 70er Jahren war Gloria Steinem besonders in den USA das Gesicht der feministischen Bewegung, die für weniger Diskrimierung, mehr Gleichstellung, Fairness und Freiheit kämpfte. Sie ist die Mitgründerin des National Women’s Political Caucus und der feministischen Zeitschrift Ms. Magazine, in dessen Idee noch heute moderne Magazine wie Missy Inspiration finden. Noch immer reist Gloria Steinem viel, hört Menschen zu und hilft Frauen auf der ganzen Welt. Ihr internationaler Freundeskreis heißt sie überall willkommen, selbst mit 80 Jahren wird sie von Jung bis Alt bewundert. Damit, die Vorteile von hormoneller Umstellung anzusprechen, ist Gloria Steinem wie immer ihrer Zeit voraus und drängt erneut auf Veränderung.

Wir finden, das braucht Unterstützung, denn über sexuelle Lust im Alter soll und muss gesprochen werden. Glaubt ihr, dass eine abnehmende sexuelle Lust im Alter von Vorteil sein kann? Was sind eure Erfahrungen und Meinungen dazu? Teil sie mit den Missy-LeserInnen oder nehmt hier an der Umfrage des Guardians teil, bis die Teilnahmefrist heute Abend abläuft.

  • Maggie Sultana

    Hallo,
    ich bin sehr gespannt, wie es mit 80 sein wird. Bisher (bin nun Anfang 50) war die Lust ein ständiges Auf und Ab. Zugegeben war die Hochphase Ende der Teens, Anfang der Twens die Längste. Alles, was später kam, war stärkeren Schwankungen unterworfen. Manchmal gibt es zwei vollkommen lust- und freudgesteuerte Jahre und dann wieder zwei, in denen man zweifelt, überhaupt ein sexuelles Wesen zu sein und sich zu Asexualität erkundigt. Und noch öfter schwanken diese Phasen eher im Quartals- als im Mehrjahresrhytmus. Aber bisher hatte ich nie das Gefühl, dass nicht auch wieder Zeiten kämen, in denen ich möglichst den ganzen Tag mit Sex mit einem netten Menschen verbringe. Noch kann ich mir nicht vorstellen, dass das aufhört. Was sich änderte, ist, dass ich mittlerweile, die lustlosen Zeiten genießen kann als Zeiten, die mir einen anderen Blick auf mich und auch auf geliebte Menschen erlauben. Es ist möglich zu wandern, zu schwimmen, zu lesen, zu reden ohne von der Lust überfallen zu werden. Das ermöglicht in mancher Hinsicht tieferes Verständnis. Dies war ein schmerzhafter Lernprozess. In ersten lustlosen Phasen habe ich nach Störfaktoren gesucht. Was stimmt in der Partnerschaft nicht? Überfordert mich mein Alltag? Hat mein Körper Power verloren? Heute kann ich besser unterscheiden, ob einfach Lust gerade „nicht dran“ ist, oder ob Lust Raum braucht, aber gerade gestört wird. Immer schwierig bleiben wird wohl in der Partnerschaft mit Ungleichzeitigkeit von Lust und Lustlosigkeit umzugehen. Aber den Wechsel selbst empfinde ich mittlerweile als sehr bereichernd.
    Viele Grüße
    Maggie Sultana


Beitragsnavigation