Seitennavigation Katze ,
Seitennavigation Menu IconMENU
Seitennavigation Search Icon

Heute beginnen die nächsten Missy-Festwochen: Die neue Ausgabe ist da!

Wir scheißen mit 16 Seiten zu Hass im Netz zurück, feiern das Comeback von Sleater-Kinney mit einem großen Interview, starten die neue Kolumne von Lady Bitch Ray u.v.m….

16.02.15 > ,

Lieber Leserin, lieber Leser.

Sie haben euch was mitgebracht, Hass Hass Hass! Es scheint, als hätten sich reaktionäre Hater im Netz die gute alte linke Demoparole längst angeeignet. Dieser Hass trifft zwar potenziell alle, aber es ist unübersehbar, dass Personen, die sich als weiblich/feministisch/queer/trans etc. zu erkennen geben, in besonderer Weise bedroht werden.

Gemeinsam mit Expertinnen haben wir dieses so traurige wie ärger­liche Thema zum Schwerpunkt dieser Aus­gabe gemacht und dabei bewusst den Fokus nicht auf den Hass, sondern auf die hoffnungsvolle Frage gelegt, wie wir trotzdem weitermachen können. U.a. mit Beiträgen von Ingrid Brodnig, Kübra Gümüşay, Nadine Lantzsch und Yasmina Banaszcuk.

Und wie gut, dass wir gerade für dieses Spezial eine neue Missy in unserem Kreis haben. Hengameh Yaghoobifarah ist sozusagen netzfeministische Native und kennt sich da bestens aus. Aber auch sonst hat sie uns mit ihren Ideen erobert, weshalb wir sie auch zu fast jeder Geschichte gleich mitfotografiert haben.

Ein weiterer personeller Neuzugang, der uns ein euphorisches Lächeln ins Gesicht zaubert, ist Lady Bitch Ray aka Dr. Reyhan Şahin. In dieser Ausgabe startet sie mit ihrer Kolumne „Frag Dr. Bitch Ray“ – diesmal zum Thema #JeSuisEinKopftuch­Mädchen.

Außerdem im Heft: Eine Bildstrecke mit Einblicken in die Wetlook-Community, wie ihr in drei Schritten das Kaffeesatzlesen lernt, wie ihr Pflanzen mal anders drapiert, warum Kurdinnen im Kampf nicht als Amazonen für westliche Träume herhalten, wie zwei Frauen sich in der Kommunalpolitik durchschlagen, warum Schminken in queeren Styleblogs politisch ist und was es mit dem magischen Mösensaft auf sich hat.

Und damit wir euch auch weiterhin verlässlich so pralle Themen servieren können, mussten wir den Heftpreis um 60 Cent erhöhen. Wir freuen uns, wenn ihr diesen kleinen Beitrag zum Fortbestand eines unabhängigen Magazins in roughen Zeiten den­noch zahlt. Und übrigens: Das Abo ist noch bis zum 31.03. zum alten Preis zu haben, also jetzt ganz schnell noch viele abschließen!

Den ganzen Inhalt gibt’s hier.

Eure Redaktion


Beitragsnavigation