Seitennavigation Katze Theater
Seitennavigation Menu IconMENU
Seitennavigation Search Icon

Missy präsentiert: Marx‘ Gespenster

Den Dialog für Verweigerungsprotest wollen wir nicht nur auf unserer Tour eröffnen: Auf diesem Festival am HAU geht es um Selbstoptimierungszwänge und den Widerstand gegen sie

11.11.15 > Theater

Den Dialog für Verweigerungsproteste wollen wir nicht nur  auf unserer Tour eröffnen: Auf diesem Festival am HAU geht es um Selbstoptimierungszwänge und den Widerstand gegen sie

HAU_Bankomaty_na_dworcu_Poznan_Glowny_01
 Der Kapitalismus wartet selbst in der Sofaritze auf uns – so wenig Rückzugsraum lässt uns das Diktat zur Selbstoptimierung. Dem unterliegen alle. Auch oder gerade die sonst so reflektierten Künstler_innen. Deswegen spielen bei diesem Festival systembedingte Zwänge die Hauptrolle. Mit dabei sind u. a. Nathan Fain/Maria Rößler, Sarah Vanhee, Fabian Hinrichs & Schorsch Kamerun, Phil Collins, Patrick Wengenroth und: Christiane Kühl und Chris Kondek, deren Inszenierung „Anonymous P.“ über die ständige Überwachung und das ebenso konstante Ignorieren dieser wir in der Missy 02/15 vorgestellt haben. Daher wissen wir: Hingehen lohnt sich. ­

Marx‘ Gespenster, 12.–22.11. — HAU Hebbel am Ufer, Berlin


Beitragsnavigation