Seitennavigation Katze Theater
Seitennavigation Menu IconMENU
Seitennavigation Search Icon

Missy präsentiert: My body is my business

Vom 3. bis 5. März zeigen die Sophiensaele in Berlin ein Mini-Festival zum Thema Sexarbeit.

02.03.16 > Theater

Theater lebt von Geschichten. Und Sexarbeiter*innen haben viel zu erzählen. Melanie Jamie Wolf arbeitete acht Jahre lang als Stripperin in Melbourne. Im Rahmen des Minifestivals „My body is my business“ erzählt sie in einer Performance von dieser Arbeit, inklusive ihrer Widersprüche – als Feministin, als Tänzerin. Inklusive einem Schaubild, das einzelne Mitglieder von betrunkenen Männergruppen kategorisiert.

Ort: Sophiensaele. 08.-18.01.2015. Tanztage Berlin 2015. Melanie Jame Wolf. Titel: Mira Fuchs. Premiere: 13.01.2015. Choreografie, Performance: Melanie Jame Wolf Im Bild: Melanie Jame Wolf/ Generalprobe mit Zuschauern Abdruck oder Veroeffentlichung nur mit Namensnennung und Honorar. Belegexemplar ist erwuenscht. Alle Bildrechte bei Gerhard F. Ludwig. IBAN: DE65 5001 0517 5415 1050 20. BIC : INGDDEFFXXX. SteuerNr. 14/426/61574, Finanzamt Kreuzberg. Gerhard F. Ludwig Yorckstr. 74 D-10965 Berlin Fon: ++49.30.789 92 457 Email: info@fotofisch-berlin.de www.fotofisch-berlin.de
© Gerhard F. Ludwig

Kai Simon Stöger verarbeitet in „You remind me of me“ ihre Erfahrungen in neotantrischer Sexarbeit und Daniel Hellmanns Performance „Traumboy“ erzählt von seinen Kund*innen und deren Wünschen. Die drei Performance laufen im Rahmen des Festivals „My body is my business“ vom 03. bis 05. März in den Sophiensælen, Berlin.


Beitragsnavigation