Editorial 01/15

Hengameh-Festwochen mit gefühlt 1.000 Textbeiträgen bei Missy – dafür gibt’s Blumen!

 

Liebe Leserin, lieber Leser.

Sie haben euch was mitgebracht, Hass Hass Hass! Es scheint, als hätten sich reaktionäre Hater im Netz die gute alte linke Demoparole längst angeeignet. Dieser Hass trifft zwar potenziell alle, aber es ist unübersehbar, dass Personen, die sich als weiblich/feministisch/queer/trans etc. zu erkennen geben, in besonderer Weise bedroht werden. Gemeinsam mit Expertinnen haben wir dieses so traurige wie ärger­liche Thema zum Schwerpunkt dieser Aus­gabe gemacht und dabei bewusst den Fokus nicht auf den Hass, sondern auf die hoffnungsvolle Frage gelegt, wie wir trotzdem weitermachen können.

Wie gut, dass wir gerade für dieses Spezial eine neue Missy in unserem Kreis haben. Hengameh Yaghoobifarah ist sozusagen netzfeministische Native und kennt sich da bestens aus. Aber auch sonst hat sie uns mit ihren Ideen erobert, weshalb wir sie auch zu fast jeder Geschichte gleich mitfotografiert haben. Ein weiterer personeller Neuzugang, der uns ein euphorisches Lächeln ins Gesicht zaubert, ist Lady Bitch Ray aka Dr. Reyhan Şahin. In dieser Ausgabe startet sie mit ihrer Kolumne „Frag Dr. Bitch Ray“ – diesmal zum Thema #JeSuisEinKopftuch­Mädchen.

Und damit wir euch auch weiterhin verlässlich so pralle Themen servieren können, mussten wir den Heftpreis um 60 Cent erhöhen. Wir freuen uns, wenn ihr diesen kleinen Beitrag zum Fortbestand eines unabhängigen Magazins in roughen Zeiten den­noch zahlt. Und übrigens: Das Abo ist noch bis zum 31.03. zum alten Preis zu haben, also jetzt ganz schnell noch viele abschließen!

Eure Redaktion