« Prev March 2015 Next »
Monday Tuesday Wednesday Thursday Friday Saturday Sunday
            1
* 100° Berlin Festival im HAU100° Berlin Festival im HAU

Mit ĂŒber 120 Vorstellungen aus Theater, Tanz und Performance an drei Orten in der Stadt lĂ€dt das 100° Berlin Festival vom 26. Februar bis 1. MĂ€rz zu einem viertĂ€gigen BĂŒhnenmarathon ein. Mit der diesjĂ€hrigen Ausgabe geht das 100° Berlin Festival in die letzte Runde. Zwölf Jahre lang spiegelte es im HAU Hebbel am Ufer, in den SOPHIENSÆLEN, zwischenzeitlich im Theaterdiscounter und zuletzt auch im Ballhaus Ost die große Bandbreite der frei arbeitenden Theater- und PerformancekĂŒnstler dieser Stadt wider. In den letzten Jahren hat sich jedoch nicht nur die Stadt Berlin, sondern auch die Freie Szene enorm verĂ€ndert und entwickelt. Dieser neuen Situation wollen wir Rechnung tragen. Gemeinsam mit dem LAFT – Landesverband freie darstellende KĂŒnste Berlin e.V. und im Dialog mit verschiedenen SpielstĂ€tten, Akteuren und dem Kultur- und Wirtschaftssenat Berlins etablieren wir ab FrĂŒhjahr 2016 ein neues Festivalformat, das der verĂ€nderten Situation gerecht werden soll. (...)

2
3
4
5
6
* Frauenbar in der FlittchenbarFrauenbar in der Flittchenbar

19:00

Nachdem wir vor einem Jahr ein rauschendes Missy-Geburtstagsfest in Christiane Rösingers Flittchenbar feiern konnten, prÀsentieren wir diesmal eine Àhnlich historische Feierlichkeit: den Frauentag in der Flittchenbar. Barbara Morgenstern, Aziza A und Wonderska werden den live-musikalischen Teil des Abends bestreiten, Mrs. Pepstein aus Leipzig und Missy-Autorin Christina Mohr aus Frankfurt das konserven-musikalische Programm gestalten. LÀuft.

* KooKoo PartyKooKoo Party

22:00

The year was 1975. The two people were Donna Summer and Giorgio Moroder. And they would name their child Disco. On the 6th of March, the KOOKOO hosts MIEKO SUZUKI & ARA want to celebrate this child of love with a very special night at OHM Gallery, presenting some of their most loved DJs and fine artists. ERRORSMITH is dedicated to the expansion of sonic horizons through digital sound synthesis and his infectious DJ sets. Since the mid 90's, he produces club music in the broadest sense of the word, be it as part of the duos MMM (together with Berghain resident DJ Fiedel) or Smith n Hack (with Soundstream a.k.a. Soundhack) or in collaborations with the likes of Mouse On Mars. CRATO is one of the founders of Magazine, running the label with his long-time friends Barnt and Popnoname. He is part of the electro kraut supergroup Cologne Tape and, as a graphic designer, responsible for the visual appearance of releases on Kompakt and for the artwork that turns every Magazine record into a unique collector's item. Have we mentioned that he's a great DJ as well? AIKO OKAMOTO is using cliché and naïveté as a weapon. She has been active in the fields of visual art and club culture since 2003, working as resident VJ at Harry Klein in Munich and for the female:pressure network as well as running her own artist platform TOKONOMA. CARLY FISCHER is a sculptural installation artist from Melbourne, Australia. Her practice explores the precariousness of place and cultural identity in an increasingly globalised contemporary reality. She fabricates paper replica environments that inhabit an ambiguously hybrid and fascinating space. YUKIHIRO TAGUCHI is a medium. He creates installations and interventions based on the inspiration he gets from each specific site, mostly working with stop-motion video works. This results in visual feedback loops enhancing the experience of everyone present in the given space at the given time. VESSELIN ATANASSOV is an amazingly big-hearted guy. And we bet you'll love to love his art, too.

7
* Boo Hoo PartyBoo Hoo Party

23:00

Cry me a river! The second edition of Boo Hoo falls on the eve of International Women’s Day. So, we’ve decided to let the ladies have the spotlight for once. j/k—it’s not some cheap gimmick. That’s just how we do. This time, we’re bringing in Stockholm DJ collective Namaste for their Berlin debut. Amelie, Sofia and Tora are tastemaking omnivores with wide-eyed ears and powerful antennae that scout out new specimens from the terrains of R&B and hip-hop. They’re gonna supply a mix of tunes ranging from Top 40 to tumblresque, from synthetic sounds to saxophones, and we can’t wait to break a sweat with them! What else? The stealthful Born in Flamez promises a DJ set at the intersection of grime and industrial pop, and Lola’s Bad from L.A. is gonna serve up a hypnotic set of her own acidic beats and vocals. Plus, of course, the Boo Hoo DJs provide the cherry on top. BOO HOO: Making you cry tears of joy since February 2015.

8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
* From Our Rooms VernissageFrom Our Rooms Vernissage

Ausstellungsdauer: 21.03.2015 – 12.04.2015 Öffnungszeiten: Fr 16 - 19 Uhr, Sa & So 15-18 Uhr Artist Talk mit Goodyn Green, Alexa Vachon & Paula Winkler am 12.04.2015 um 15 Uhr (auf Englisch) From Our Rooms zeigt die Arbeiten von Paula Winkler, Goodyn Green und Alexa Vachon. Alle drei Frauen leben und arbeiten in Berlin und setzen sich in ihren Fotografien auf unterschiedliche Art mit dem Konzept von Queer auseinander. Die Ausstellung erkundet zum einem die Beziehung zwischen den Fotografinnen und ihrem Subjekt, und fragt zum anderen danach, ob und inwiefern uns Genderrollen definieren. In ihrer andauernden, bisher unbetitelten Arbeit, dokumentiert Paula Winkler die kreative Beziehung zwischen ihr und Timo, einem Mann, der sich gerne kostĂŒmiert und Kleider liebt. UrsprĂŒnglich von Timos umfangreicher Garderobe inspiriert, erzĂ€hlt Winkler von der Liebe zur Inszenierung, die sie als Fotografin und das Modell als Ausdruck von IndividualitĂ€t teilen. Die Arbeit ist als Langzeitprojekt angelegt, von dem hier ein Auszug zu sehen ist. In Goodyn Greens Serie Between Sheets zeigt die Fotografin intime Bilder von Frauen in verschiedenen Stadien des Entkleidens. Inspiriert von den zahlreichen Aufnahmen, in denen Frauen von ihren mĂ€nnlichen Liebhabern dargestellt werden, setzt die Fotografin ihre Sichtweise einer lesbischen Frau entgegen. Green hinterfragt dabei die Instrumentalisierung des Bildes der Frau als schönes Objekt mĂ€nnlicher Sehnsucht. Es wird die Frage aufgeworfen, inwieweit das Wissen um die Autorenschaft die Rezeption von Bildern beeinflusst. In ihrer neuen Arbeit Zu Zweit zeigt Alexa Vachon Portraits von Paaren, von denen sich mindestens eine/r als queer identifiziert. Paare bezeichnet dabei nicht ausschließlich Liebespaare sondern ebenso Freunde und Verwandte. Ihre Arbeit erzĂ€hlt von den unterschiedlichen Beziehungen der Protagonisten untereinander und erforscht trans* IdentitĂ€t außerhalb von kulturellen Normen, Partnerschaften und dem gesetzlichen Status wie beispielsweise der Ehe. Über die Dokumentation von Liebespaaren, Partnern, verheirateten Paaren und Verwandten hinaus, ist Zu Zweit Teil eines grĂ¶ĂŸeren Projektes, das die Strukturen von zeitgenössischen Familien in Berlin erforscht. Geboren und aufgewachsen in Deutschland (Winkler), DĂ€nemark (Green) und Kanada (Vachon) sind alle drei Frauen im selben Alter und arbeiten als Fotografinnen in Berlin. Es verbindet sie die Auseinandersetzung mit queeren Themen und Fragestellungen in ihren Arbeiten.

21
* Raise your voice-Demo MĂŒnsterRaise your voice-Demo MĂŒnster

11:00

* Raise your voice! Your body Your choice – Feministische Inhalte auf die Straße tragen! All-Gender-Demo mit Frauen* Lesben* Trans* Inter*-Block Demo am 21. MĂ€rz in MĂŒnster. 11 Uhr Windthorststraße (gegenĂŒber Hauptbahnhof)* ** *1000-Kreuze – Nicht schon wieder!* Auch im MĂ€rz 2015 werden wieder fundamentalistische Christ*innen1 mit weißen Holzkreuzen bewaffnet durch MĂŒnster ziehen, um betend, singend und schweigend ihre Verachtung gegenĂŒber allem auszudrĂŒcken, was nicht ihren Normen entspricht. Der von „EuroProLife“ organisierte ‚Gebetszug‘ richtet sich in erster Linie gegen SchwangerschaftsabbrĂŒche und damit gegen das Selbstbestimmungsrecht von schwangeren Personen. In der Kritik stehen aber unter anderem auch VerhĂŒtung, Sex vor der Ehe, HomosexualitĂ€t und queere GeschlechtsidentitĂ€ten. Der Kampf um reproduktive Rechte dient als Kristallisationspunkt fĂŒr eine umfassende konservative Kulturkritik an der Gesellschaft. Durch das Aufgreifen von Themen der Familienpolitik und Sexualmoral und das SchĂŒren von Angst vor dem Aussterben des /weißen/2 ‚deutschen Volkes‘ werden außerdem konservative bis extrem rechte völkische Gesellschaftsbilder produziert und bedient.

22
* Vortrag in Berlin: Naomi KleinVortrag in Berlin: Naomi Klein

18:00

Aus der AnkĂŒndigung der VeranstalterInnen: „Unser Wirtschaftssystem und unser Ökosystem befinden sich miteinander im Krieg.“ Das ist die Kernbotschaft des neuen Buchs "Die Entscheidung" der kanadischen Publizistin und Aktivistin Naomi Klein („No Logo“, „Die Schock-Strategie“). LĂ€ngst ist der Klimawandel zur Existenzkrise fĂŒr die menschliche Spezies geworden. Nur sofortiges Handeln kann den Weg in die Katastrophe noch verhindern. Dabei geht es um nicht weniger als die Überwindung des globalen Kapitalismus und seines Leitprinzips: Wachstum um jeden Preis. Democracy Lecture der „BlĂ€tter fĂŒr deutsche und internationale Politik“ in Zusammenarbeit mit dem Haus der Kulturen der Welt, Berlin.

23
24
25
* Music Pool Berlin Community Music Pool Berlin Community

19:30

This Music Pool evening will look into two different sides of communication on music, in two languages: CAMPAIGNS + SOCIAL MEDIA - Joe Howden will talk about recent campaigns he has worked on for musicians such as Perfume Genius, Tricky, Apocalyptica, Christopher Owens, and also his work with Björk's Biophilia project a few years back. He will show how he develops campaign strategies, builds and communicates with fanbases, and works to reach the biggest audiences possible. (in English) RECORD COVER DESIGN - Daniela Burger will show and talk about different record cover artworks that she has designed for different German bands. Furthermore, she will present her book "The Shramps", for which she designed cover art for records that don't exist, of musicians of whom only some of them exist, and along with made up reviews by the writer Dietmar Dath. All this will give you an introduction into "thinking your cover art". (in German) ** Joe Howden (https://www.linkedin.com/in/joehowden) runs Dark Arts (http://www.darkartsofdigital.com/), a digital and social media strategy company, working mostly for clients in the music business. He was the digital and social media manager of Björk's Biophilia campaign and head of digital at One Little Indian records. Joe has also worked as a publisher and graphic designer in the past. Daniela Burger (http://www.buerodb.de/) designs artwork for many different artists, is art director of Missy Magazine (http://missy-magazine.de/), worked on the Spex website in the past, and works as independent graphic designer for music, art and culture projects. *** Um zwei Aspekte der Kommunikation von Musik dreht sich dieser Music Pool Abend (in zwei Sprachen): KAMPAGNEN + SOZIALE MEDIEN - Joe Howden wird ĂŒber online Kampagnen fĂŒr KĂŒnstlerInnen wie Björk, Perfume Genius, Tricky, Apocalyptica, Christopher Owens und weitere, die er entwickelt und durchgefĂŒhrt hat, sprechen. Er zeigt in einem kurzen Vortrag wie er Kampagnen Strategien entwickelt, wie er Fan Communities aufbaut und pflegt, und wie er darangeht eine grĂ¶ĂŸtmögliche Hörerschaft fĂŒr seine KĂŒnstlerInnen zu erreichen. (auf englisch) PLATTENCOVER DESIGN - Daniela Burger wird ihre Plattencover fĂŒr "Die TĂŒren“ und andere Bands zeigen und ausserdem das Buch »The Shramps« vorstellen, in dem sie Plattencover gestaltet hat, die es nicht gibt, zu Platten, die es auch nicht gibt, von Musikern, die es teils gibt und teils nicht, zu Rezensionen dieser Platten von Dietmar Dath, die es in diesem Buch zu lesen gibt. So bekommt ihr einen Einblick in einige Gedanken hinter der Gestaltung von Plattencovern. (auf deutsch) ** Joe Howden (https://www.linkedin.com/in/joehowden) arbeitet mit seiner Agentur Dark Arts (http://www.darkartsofdigital.com/) an Digital- und Social Media Strategien v.a. fĂŒr Kunden in der Musikwirtschaft. Er war Digital und Social Media Manager von Björks Biophilia Kampagne und Head of Digital fĂŒr One Little Indian Records. Joe hat in der Vergangenheit ebenfalls als Herausgeber einer Musikzeitschrift und als Grafikdesigner gearbeitet. Daniela Burger (http://www.buerodb.de/) entwirft Plattencover fĂŒr viele verschiedene KĂŒnstlerInnen, ist Art-Direktorin des Missy-Magazines (http://missy-magazine.de/), war frĂŒher fĂŒr den Internetauftritt der Spex zustĂ€ndig, und arbeitet als selbstĂ€ndige Grafikerin im Bereich Musik, Kunst und Kultur. DJ: Ben Jackson (https://soundcloud.com/benjacksonxx) Wednesday 25 March 2015 at Sameheads, Richardstr. 10 (U7 Rathaus Neukölln) - http://www.sameheads.com/

26
27
28
29
30
31