MAGAZIN FÜR POP, POLITIK UND FEMINISMUS
Missy Heft-Abo

Missy Heft-Abo

Du kaufst sowieso jede Missy? Dann könntest du auch ein Abo abschließen. Das ist aus den aboüblichen Gründen supertoll für dich (zuverlässig! druckfrisch!! nix verpassen!!!) und für uns auch. Denn die sicheren Einnahmen aus den Abos sorgen dafür, dass die Missy-Produktion weniger prekär passiert. So schön kann Feminismus sein!

6 Ausgaben pro Jahr kosten nur:
—30 Euro (Deutschland)
—43,50 Euro (Außerhalb)

ePaper-Abo dazu buchen

ePaper-Abo dazu buchen

Du hast schon ein Printabo oder bist Mitglied im Karma Club und willst noch ein ePaper-Abo zum Sonderpreis dazu bestellen? Denn du hast schon oft das Missy-Heft vergessen einzupacken und hast dich geärgert das interessante Dossier nicht zu ende lesen zu können? Das kann Dir mit dem zusätzlichen ePaper-Abo nicht mehr passieren.

6 digitale Ausgaben von Missy zu deinem bestehenden Print-Abo dazu - kostet im Jahr:
—10 Euro

Karma Club Missy Mitgliedschaft

Karma Club Missy Mitgliedschaft

Mit einer Clubmitgliedschaft  unterstützt du unabhängige feministische Berichterstattung online. Unser wöchentlicher Newsletter versorgt dich mit dem Neuesten in Sachen Politik, Pop, Debatte und Veranstaltungen. Du bekommst außerdem Grüße aus der Redaktion und nimmst an exklusiven Verlosungen teil. Nur echt mit schicker Mitgliedskarte.

Die Mitgliedschaft kostet für ein Jahr:
—12 Euro
—10 Euro (für Print-Abonnent*innen)

Kombi-Abo

Kombi-Abo

Du willst jede Missy verlässlich im Briefkasten haben, aber vermisst uns in der Zeit dazwischen? Mit dem Kombi-Abo kannst du beides haben: ein schickes, druckfrisches Heft und den wöchentlichen Newsletter mit dem Neuesten in Sachen Politik, Pop, Debatte und Veranstaltungen. Natürlich mit Mitgliedskarte oben drauf.

6 Ausgaben pro Jahr plus Mitgliedschaft kosten:
— 40 Euro (Deutschland)
— 53,50 Euro (Außerhalb)

Geschenk-Abo

Geschenk-Abo

Das Missy Magazine Heft-Abo für ein Jahr zum Verschenken. Hier gibt es übrigens auch schicken Geschenkgutscheine zum Ausdrucken: Jetzt Geschenkgutschein  drucken

Ein Jahr mit 6 Ausgaben kostet:
—30 Euro (Deutschland)
—43,50 Euro (Außerhalb)

Missy Sugar Mama-Abo

Missy Sugar Mama-Abo

Du stehst auf unsere unabhängige Berichterstattung und möchtest der Missy was Gutes tun? Dann könnte unser Förderabo genau deine Kragenweite haben. Mit einem Betrag von 78 Euro jährlich ist dir die jeweils aktuelle Missy und eine Mitgliedschaft im Karma Club Missy sicher … und die süße Gewissheit, unsere Heftproduktion großzügig zu unterstützen. Dankeschön!

6 Ausgaben pro Jahr plus Mitgliedschaft kosten:
—78 Euro (Deutschland)
—91,50 Euro (Außerhalb)

Einzelheftbestellung

Einzelheftbestellung

Ihr habt eine Ausgabe von Missy verpasst? Könnt ihr einfach nachbestellen. Kosten: Heftpreis (5,50 Euro) zzgl. Versand (1,50 Euro innerhalb Deutschlands, 3,50 Euro außerhalb). Bei 2 bis 3 Heften kommen 2 (In-)/6 Euro (Ausland) dazu. 3 bis 7 Missys in Deutschland kosten die Heftpreise plus 4 Euro Versand und alles Weitere 6 Euro Versand. Im Ausland ab 4 Hefte auf Anfrage.

Missy digital lesen

Missy digital lesen

Ihr seid ständig unterwegs oder ihr wollt dann doch noch den einen Artikel, der dir empfohlen wurde, aus der aktuellen oder einer bestimmten Missy-Ausgabe lesen? Lest ab sofort wann und wo immer ihr wollt die Missy! Ladet euch die kostenlose Missy-App herunter und verpasst keine Ausgabe mehr. Einzelheft 4,99 Euro. Jahresabo 17,99 Euro.


Missy-Leser*innen-Service


carnivora Verlagsservice GmbH & Co. KG
Gneisenaustr. 33, 10961 Berlin
Mail: abo at missy-mag.de
Telefon: 030 - 747862642

Prämien

Jetzt Missy abonnieren, unabhängige feministische Berichterstattung unterstützen - und diesen geilen Kram gewinnen. Unter allen Neuabonnent*innen verlosen wir bis zum Erscheinen der neuen Ausgabe diese Alben, Bücher und Filme.
Ansehen
Kristina Pfister: Die Kunst, einen Dinosaurier zu falten

Kristina Pfister: Die Kunst, einen Dinosaurier zu falten

Buch, Klett-Cotta Verlag

Nach dem Ende ihres Studiums absolviert Annika ein sinnloses Praktikum nach dem anderen und fühlt sich einsam. Kristina Pfisters Debütroman erzählt von der Verlorenheit, die manchmal nach dem Studium wartet.

Peet Thesing: Feministische Psychiatriekritik

Peet Thesing: Feministische Psychiatriekritik

Buch, Unrast Verlag

Peet Thesing untersucht das Thema Psychiatriekritik, das aus dem Blickwinkel vieler Feminist*innen verschwunden zu sein scheint, und hinterfragt psychiatrische Ansätze aus einer gesellschaftskritischen Perspektive.

Valerie June: The Order Of Time

Valerie June: The Order Of Time

CD, Concorde / Caroline International

Die US-Musikerin Valerie June überzeugt mit einem Mix aus Blues, Gospel und Bluegrass. 12 Songs mit Haltung, die trösten und mitreißen.

Alles was kommt

Alles was kommt

DVD, Weltkino

Nach ihrer Scheidung ordnet die Pariser Philosophielehrerin Nathalie (Isabelle Huppert) ihr Leben neu. Von Regisseurin Mia Hansen- Løve sanft und humorvoll erzählt.

Liv Strömquist: Der Ursprung der Welt

Liv Strömquist: Der Ursprung der Welt

Buch, avant-verlag

Die schwedische Comicautorin Liv Strömquist zeichnet die Kulturgeschichte der Vulva nach – feministisch, bissig und mit sehr viel Witz.

Nadine Kegele: Lieben muss man unfrisiert

Nadine Kegele: Lieben muss man unfrisiert

Buch, Kremayr & Scheriau

Nach dem Vorbild der Autorin Maxi Wander, die 1977 die Lebensgeschichten von 19 Frauen protokollierte, befragt die Wiener Autorin Nadine Kegele wiederum 19 Frauen sowie trans Personen nach Rollenbildern heute.

Hungerjahre

Hungerjahre

DVD, absolut Medien

Eine Coming-of-Age-Geschichte aus der Adenauerzeit erzählt Filmemacherin Jutta Brückner in „Hungerjahre“ von 1980, der heute als Klassiker gilt. Als Bonus auf der DVD enthalten ist auch der Film „Tue recht und scheue niemand“, in dem Brückners Mutter über ihr Leben spricht.

Y’akoto: Mermaid Blues

Y’akoto: Mermaid Blues

CD, Warner

„Soul seeking music“ nennt die Hamburger Musikerin Y’akoto ihren Stil, der sich Elementen des Folk, Pop und Soul bedient. Ein Album über traurige, selbstmörderische Liebe.

Die Tänzerin

Die Tänzerin

DVD, Prokino

Das Biopic handelt vom Leben der queeren Tänzerin Loïe Fuller, die den modernen Tanz revolutionierte, beeindruckend dargestellt von Sängerin Soko.

Jack Urwin: Boys Don’t Cry

Jack Urwin: Boys Don’t Cry

Buch, Edition Nautilus

Der britische Autor Jack Urwin analysiert Männlichkeit der Gegenwart auf persönliche Weise und erklärt, warum das Patriarchat uns allen schadet.