MAGAZIN FÜR POP, POLITIK UND FEMINISMUS

Missy Heft-Abo

Dein Abo auf Popfeminismus. Unser Abo auf inhaltliche
Unabhängigkeit.

Missy Heft-Abo

Wir schreiben ohne Rücksicht auf Verluste und das machen wir mit Absicht! Das bedeutet aber, dass wir kein fettes Anzeigengeschäft machen, denn leider gibt es nicht viele Firmen, die heute schon fortschrittlich genug sind, um auf ein queer-feministisches Heft zu setzen. Kein Wunder, dass kein anderer Verlag ein Heft wie Missy herausgibt.
Was hat das mit Abos zu tun? Ganz einfach, die meisten Zeitschriften finanzieren sich über Anzeigen. Wer das nicht will, setzt auf Abos. Mit denen können wir rechnen und mit dem Geld die Druckerei, den Vertrieb, unsere Mitarbeiter_innen usw. bezahlen. Reich werden wir damit nicht, aber wir bleiben unabhängig!
Also, wenn du ohnehin schon immer ein Missy-Abo haben wolltest, hast du jetzt eine prima Ausrede, dir eins zuzulegen. Zusätzlich nimmst du mit Abschluss des Abos an unseren Verlosungen teil und kannst famose Alben, Bücher, Filme usw. aus dem Missyverse gewinnen (siehe unten).

Abotyp

Abo beginnen mit

Für nur einmalig 10 Euro kannst Du als Printabonnent*in die Missy als ePaper in der Missy-App ein Jahr lang lesen.
 ePaper mitbuchen

Ich will gerne an dieser Verlosung teilnehmen

 

Besteller*in und Rechnungsempfänger*in

Nachname*

Vorname*

c/o oder Firma

Straße/Nr.*

PLZ*

Ort*

Land*

E-Mail*

Telefonnr.*

 

Lieferadresse wie Rechnungsadresse andere Lieferadresse

Nachname*

Vorname*

c/o oder Firma

Straße/Nr.*

PLZ*

Ort*

Land*

E-Mail*

Telefonnr.*

 

Ich bezahle das Abo via

Bei der Zahlung per Bankeinzug werden eure Kontodaten über eine sichere SSL-verschlüsselte Verbindung übermittelt.

Kontoinhaber*in*

IBAN*

BIC*

 

Wo hast du von Missy erfahren?

 

Kleingedrucktes
Ein Print Missy-Abo kostet im Inland 30 Euro, im Ausland 43,50 Euro. Das Print-Abo verlängert sich automatisch um ein weiteres Jahr, wenn es nicht spätestens acht Wochen vor Ablauf des Bezugszeitraumes schriftlich gekündigt wird. Da Missy alle zwei Monate erscheint, kann es mehrere Wochen dauern, bis die erste Ausgabe eintrifft. Das Abonnement ist in dieser Zeit jederzeit kündbar. Das Jahres-Abo (10 Euro für 6 ePaper Ausgaben) für die ePaper in der Missy-App läuft nach einem Jahr, nach  Aktivierung in der App, ab. Eine Kündigung ist nicht nötig.
Du hast das Recht, binnen 14 Tagen ohne Angaben von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. Mehr Infos auf: www.missy-magazine.de/agb.
Bei Fragen und Problemen steht euch unser Leser*innen-Service zur Verfügung, per Email via abo at missy-mag.de oder per Telefon unter 030-747862642.

Prämien

Jetzt Missy abonnieren, unabhängige feministische Berichterstattung unterstützen - und diesen geilen Kram gewinnen. Unter allen NeuabonnentInnen verlosen wir bis zum Erscheinen der neuen Ausgabe diese Alben, Bücher und Filme.
Ansehen
Haymatloz

Haymatloz

DVD, Mindjazz Pictures

Der Dokumentarfilm der Regisseurin Eren Önsöz greift ein vergessenes Kapitel der deutsch-türkischen Geschichte auf: Zahlreiche Intellektuelle flüchteten vor dem Nationalsozialismus in die Türkei. Önsöz begleitete die Nachkommen der Geflüchteten,

Christiane Rösinger: Zukunft machen wir später

Christiane Rösinger: Zukunft machen wir später

Buch, Fischer Verlag

Seit mehr als einem Jahr gibt die Berliner Musikerin und Autorin Christiane Rösinger Deutschkurse für Geflüchtete. Ihr Fazit: Die größten Hürden für eine gelungene „Integration“ sind die deutsche Gesellschaft und die deutsche Grammatik.

Rachel Cusk: Transit

Rachel Cusk: Transit

Buch, Suhrkamp Verlag

Eine astrologische Spam-Mail prophezeit der Schriftstellerin Faye „eine Übergangsphase“. Rachel Cusks Roman „Transit“ erzählt von vertrackten Sehnsüchten und Krisen, entscheidenden Momenten und wichtigen Veränderungen im Leben.

Julia Roßhart: Klassenunterschiede im feministischen Bewegungsalltag

Julia Roßhart: Klassenunterschiede im feministischen Bewegungsalltag

Buch, w_orten & meer •

Klassenbezogene Diskriminierung wird auch in politisierten Communitys kaum problematisiert. Das Buch holt die antiklassistischen Interventionen der 1980/90er in der BRD zurück ins feministische Gedächtnis.

Svenja Gräfen: Das Rauschen in unseren Köpfen

Svenja Gräfen: Das Rauschen in unseren Köpfen

Buch, Ullstein Verlag

Svenja Gräfens Erstling erzählt von der Liebe, von einem großen Gefühl zwischen zwei Menschen, die es versuchen und dann doch lassen. Inmitten einer Generation, die sich selbst nie Generation Y nennen würde. Poetisch.

La Tourette: The Great Mickey Mouse Swindle

La Tourette: The Great Mickey Mouse Swindle

CD, Solaris Empire / Broken Silence

La Tourette sind Tonia Reeh und Rudi Fischerlehner. Das kreative Duo macht tanzbare, soulige und jazzige Musik, die in die Tiefe geht.

Jlin: Black Origami

Jlin: Black Origami

CD, Planet Mu / Cargo

Nach ihrem großartigen Debütalbum veröffentlicht Jlin endlich ihr zweites Werk „Black Origami“. Auch dieses Mal stellt die US-Produzentin und -Musikerin ihr einzigartiges Gespür für experimentelle Rhythmen unter Beweis.

Sara Ahmed: Feministisch leben! Manifest für Spaßverderberinnen.

Sara Ahmed: Feministisch leben! Manifest für Spaßverderberinnen.

Buch, Unrast Verlag

Wie lässt sich Feminismus im Alltag umsetzen? Sara Ahmed entwickelt die Figur der „feministischen Spaßverderberin“ und analysiert in ihrem neuen Buch die Schwierigkeiten einer feministischen Sicht- und Lebensweise.

Love & Friendship

Love & Friendship

DVD, Cinemaids

Basierend auf dem Briefroman „Lady Susan“ von Jane Austen erzählt der Spielfilm von der Witwe Lady Susan Vernon, die – entgegen der Konventionen ihrer Zeit – beschließt, sich auf eigene Faust einen neuen Ehemann zu suchen. Ein amüsanter, dialoglastiger Kostümfilm, very british!

Looping

Looping

DVD, Salzgeber

Die 19-jährige Leila wächst auf dem Rummelplatz auf. Das sensible Mädchen ist auf der Suche, wonach weiß sie selbst nicht, fühlt sich von der Welt unverstanden. Nach einer chaotischen Nacht liefert sie sich selbst in eine Psychiatrie ein und trifft dort auf zwei Frauen, die ihr Leben verändern.