Missy-Timeline: Die größten feministischen TV-Momente

Illustration: Hedi Lusser
Illustration: Hedi Lusser

In der aktuellen Missy-Ausgabe findet Ihr ein umfangreiches Dossier zur guten alten Flimmerkiste und den Geschlechterbildern, die sie so ausspuckt. Das Fernsehen konstruiert uns schließlich täglich aufs Neue als Frauen und Männer, HeldInnen und MörderInnen. Zeit, die Lupe draufzuhalten, fanden wir: Wo finden wir im TV Geschichten, die unser Bild der Geschlechter durcheinanderwirbeln? Wo Figuren, die queer oder feministisch sind? Und von welchem Fernsehen träumen TV-Macherinnen eigentlich wirklich?

All das lest ihr in der neuen Ausgabe, die seit heute am Kiosk liegt. Außerdem findet ihr in dem Dossier auch eine Timeline der größten feministischen Fernsehmomente: die erste deutsche Nachrichtensprecherin, Nina Hagens Live-Anleitung zur Masturbation, das verbale Gefecht von Alice Schwarzer mit Esther Vilar, die Golden Girls und vieles mehr.

Hier servieren wir Euch nun, wie im Dossier angekündigt, die dazugehörigen Sendungen in Ton und Farbe:

19.09.1970: Mary Richards, Heldin der US-Serie »Mary Tyler Moore Show«, ist unverheiratet, arbeitet erfolgreich bei einem Fernsehsender und ist dabei unfassbar sympathisch. Damit prägte die Serie ein neues Frauenbild jenseits der treu sorgenden Familienmutter.

14.11.1972: In der US-Serie »Maude« wird die gleichnamige Hauptdarstellerin, eine 47-jährige Familienmutter, schwanger und entscheidet sich für eine Abtreibung. Die Doppelfolge wurde kurz vor der Grundsatzentscheidung des US -Bundesgerichtshofes gesendet, die eine Abtreibung bis zur Lebensfähigkeit des Kindes erlaubt.

03.02.1973: Carmen Thomas moderiert als erste Frau das »Aktuelle Sportstudio«. Die »Bild-Zeitung« druckt schon vor der ersten Sendung einen Verriss und stellt darin ihre Kompetenz infrage. Thomas kontert vor laufender Kamera.

15.01.1975: Unterdrücken Männer die Frauen, oder ist es genau anders herum? Alice Schwarzer und Esther Vilar liefern sich ein hitziges Rededuell im WDR, das Schwarzer bundesweit bekannt macht.

16.06.1976: Mit Dagmar Berghoff spricht erstmals eine Frau die ARD-Tagesschau.

09.08.1979: Nina Hagen zeigt in der österreichischen Talkshow »Club 2« mit vollem Körpereinsatz und live, wie Frauen masturbieren.

14.09.1985: Die »Golden Girls« werden erstmals ausgestrahlt: Vier Frauen im besten Alter leben zusammen in einer Wohngemeinschaft in Miami. Die Serie zeigte, dass Frauen durchaus auch jenseits der 50 noch Spaß haben und aktiv auf Männersuche gehen können.

08.09.1986: »The Oprah Winfrey Show« wird erstmals ausgestrahlt. Oprah ist die erste schwarze Frau mit einer eigenen Talkshow und ermutigt damit viele andere Frauen. Nach 25 Jahren will sie 2011 Schluss mit der Show machen.

18.10.1988: Roseanne ist laut, übergewichtig und der Kopf der amerikanischen Working-Class-Familie Connor. Die gleichnamige US -Serie zeigte, dass Feminismus nicht nur den gut verdienenden Bildungsschichten vorbehalten ist -und dass die Mutterrolle nicht nur schöne Seiten hat.

07.02.1991: In der Serie »L.A. Law« küssen sich erstmals zwei Frauen im US -Fernsehen. In Deutschland dauert es noch fünf Jahre länger, ehe in der »Lindenstraße « der erste lesbische Kuss gezeigt wird.

21.09.1992: Die schwangere US -Serienfigur Murphy Brown entscheidet sich in der gleichnamigen Serie, ihr Kind ohne den Vater großzuziehen. Diese Handlung versucht der damalige konservative Vize-Präsident Dan Quayle für seinen Wahlkampf zu nutzen.Die Serienmacher protestieren mit einer satirischen Folge gegen Quayle.

29.04.1997: Zeitgleich mit der Darstellerin Ellen DeGeneres outet sich auch die Sitcom-Figur Ellen in der gleichnamigen TV-Show als Lesbe. Die Coming-out-Folge hat in den USA 42 Millionen ZuschauerInnen.

10.03.1997: Die erste Folge von »Buffy the Vampire Slayer« wird in den USA ausgestrahlt.
In der Teen-Serie ist die Blondine ausnahmsweise mal nicht das Opfer -sondern jagt die Vampire. Nicht das einzige Klischee, das in der Serie hinterfragt wird.

01.05.2003: Dagmar Reim wird Intendantin des rbb und damit die erste Frau an der Spitze eines öffentlich-rechtlichen Senders in Deutschland. 2007 gesellt sich Monika Piel als Intendantin des WDR zu ihr.

2010: Diane Keaton spielt eine ehemalige Ikone des Feminismus, die ihren Job als Professorin aufgibt, um ein Porno-Magazin für Frauen zu gründen. Die neue Serie von Marti Noxon wird »Women’s Studies« heißen und dieses Jahr auf HBO starten.

Auswahl und Text: Britta Voß