Editorial 02/11

Liebe Leserinnen, liebe Leser.

Als wir Anfang März dieses Mannschaftsfoto schossen, schien sie noch in weiter Ferne. Mittlerweile wird aber selbst den weniger fußballbegeisterten unter uns ganz kribblig beim Gedanken daran, was die bevorstehende Frauenfußball-WM noch so alles ins Rollen bringen könnte – außer Bällen. Denn eins ist klar: Wenn die Damen ab dem 26. Juni mit voller medialer Aufmerksamkeit in die deutsche Männerdomäne Fußball grätschen, wird das für einigen Gender Trouble sorgen. Höchste Zeit also, sich gendertechnisch schon mal warmzulaufen mit unserem Dossier ab S. 36.

 

Den Rest des Heftes haben wir wie gewohnt wieder bis zur Oberkante vollgepackt mit Frauen, die in ihrer jeweils eigenen Disziplin in der ersten Liga spielen: Sophie Rois spricht über das Glück, auch mal asoziale Trottel spielen zu dürfen, die Elektronik-Avantgardistin Planningtorock über ihre Suche nach der Unbestimmtheit im Sound und führende Pop- und R’n’R-Sexpertinnen von Nicki Minaj bis Missy Elliott verraten zur Abwechslung mal, was Ladys anmacht.

Also: Anpfiff!
Eure Redaktion