Editorial 03/11

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

egal, ob es im Sommer wie aus Kübeln schüttet oder die Sonne kleine Hautkrebslöcher in die Bräune brennt: Was gibt es Schöneres, als sich mit einem richtig guten Comic unter den Sonnenschirm oder eine wärmende Decke zurückzuziehen? Ob epische Graphic Novels, lustige Cartoons oder künstlerische Comiczines – wir haben in unserem Dossier die besten aktuellen Bildgeschichten zusammengestellt und beleuchten auch die bewegte Herstory des Mediums.

Das einzige Problem: Zum Comiclesen braucht man Zeit – und wer hat die heute schon? Zwischen Uni, Job, Praktikum, sozialen und familiären Verpflichtungen strampeln wir uns ab in Sachen Selbstoptimierung, um bloß nicht den Anschluss zu verlieren. Aber den Anschluss an was? Nina Pauer (28) und Katja Kullmann (41), Autorinnen zweier neuer Bücher zur Flexibilisierung der Gesellschaft und den Angstzuständen, in die uns das versetzt, erklären im Gespräch, was in der Vergangenheit falsch gelaufen ist und warum uns dieser Egotrip nicht weiterbringt.

Wir haben uns natürlich vor allem für euch abgestrampelt. U nd das ist durchaus wörtlich gemeint: Wir sind in Köln bei einem BMX-Turnier gewesen, haben ein Fahrrad gepimpt, die spannendsten Flecken in Istanbul besucht, Kuchen in Plattenspielerform gebacken und sexuelle Orientierungen getestet – okay, also jetzt nicht alles direkt wir selbst, sondern eher unsere unermüdlichen Autorinnen und Mitarbeiterinnen. Aber lest und seht selbst.

Eure Redaktion