Editorial 04/11

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

obwohl wir nicht mehr so richtig an Weihnachten glauben (an den Dicken mit dem ollen Bart schon gar nicht), wurden wir beim Erstellen dieser Ausgabe mit der dräuenden Nummer 13 doch höchst angenehm überrascht. So viele erfüllte Wünsche auf einmal!

Erst mal: Maggie Gyllenhaal auf dem Cover! Nach irre komplizierten transatlantischen Verwicklungen und bangem Zittern kam unser Interview mit einer der außergewöhnlichsten, couragiertesten und angenehmsten Hollywoodschauspielerinnen doch noch in Toronto zustande – und wurde direkt die Titelgeschichte.

Dann: Wild Flag! Mit der Band rund um Ex-Sleater-Kinneys Carrie Brownstein und Janet Weiss hat sich die erste Female Supergroup aus dem Erbe von Riot Grrrl konstituiert! Dass wir darüber noch berichten durften, hach.

Dass voll korrektes Leben kein Runterbringer sein muss, haben wir irgendwie schon immer gewusst. Die vielen interessanten Gespräche und Beispiele in unserem Dossier liefern jetzt nicht nur einen weiteren Beweis, sondern darüber hinaus auch konkrete Anregungen für das gute/schöne/bessere/gerechte Leben.

Ach, dieses Weihnachten, irgendwie haben wir es ja doch lieb. Geschenke aussuchen, einwickeln, auswickeln – mit den Spitzengeschenken unserer famosen Artdirektorin Daniela Burger, die sich neben ihren Digitalskills als wahre Analog-Bastelbombe entpuppte, wird es den Beschenkten garantiert noch wärmer ums punschgetränkte Herzilein.

Zuletzt noch unser Weihnachtsgeschenk an euch: Erstmals erscheint Missy mit 16 zusätzlichen Seiten, und das zum gleichen Preis! Und noch eine Neuerung gibt es: Auf den Einstiegsseiten präsentieren wir euch all das, was uns im Bereich Schickes und Schniekes im Moment so bewegt.

Es wünscht hoffentlich nicht allzu besinnliche Feiertage,

Eure Redaktion