Editorial 04/12

Liebe Leserinnen, liebe Leser.

Es gibt selten Themen, bei denen die Redaktion wie ein Schwein ins Uhrwerk schaut. Jetzt mal ganz ehrlich: Unser Dossier zu Frauen und Computerspielen war so eins. Wie gut, dass wir nicht alles selbst machen müssen, sondern kompetente Autorinnen haben, die gerne ballern, Welten bauen und sich mit ihrer „World-of-Warcraft“-Gilde von Orgrimmar zur unterirdischen Festung der Untoten durchschlagen. Erstmals in der Geschichte der Computerspiele fordern Frauen, als Gamerinnen und Entwicklerinnen, selbstbewusst ihren Standpunkt ein. Warum wir da unbedingt dabei sein wollen und warum es noch viel mehr von diesen Frauen on top of their game braucht, um das Next Level zu erreichen, lest ihr ab Seite 60.

Grund zu grenzenlosem Jubel gab es auch wieder: Als eine unserer persönlichen Heroinen zusagte, uns eine Titelgeschichte zu schreiben. The incredible Laurie „Fleischmarkt“ Penny! Wie wir ehrfürchtig feststellen mussten, ist Penny ein Arbeitstier, das selbst mit Fieber und Schlafmangel noch herausragende Texte schreibt. Überzeugen könnt ihr euch davon auf Seite 74. Das nächste Yeah-Gefühl überkam uns, als die Jolly Goods zusagten, uns eine Bildstrecke zu liefern. Das Duo war mit Peaches in Toronto unterwegs und hat die Filmpremiere von „Peaches Does Herself“ gefeiert. Mit diesen beiden Perlen der weiblichen Musikszene verbindet uns neuerdings eine ganz besondere Freundschaft: Peaches und Jolly Goods treten am 29. November im Berliner Festsaal Kreuzberg als Support für Missy auf. Wie fett ist das denn, bitte?

Gründe für diese Sause gibt es einige: Es ist der letzte Boxenstopp auf unserer Missy-Tour: Vom 19. bis 29. November machen wir einmal die Runde von Magdeburg über den Pott bis nach Kiel. Grund Nr. 2: Wir wollen nicht nur auf der Straße, sondern auch bei den Abo-Zahlen auf die Tube drücken. Missy ist mehr als nur eine weitere Frauenzeitschrift. Missy ist der komplette Größenwahn. Denn Missy will engagierte feministische Kritik und Auseinandersetzung mit Politik und Pop in die Öffentlichkeit tragen, Diskussionen anstoßen und – anschnallen – so für eine gerechtere Welt ohne Diskriminierung eintreten. Wenn ihr das schätzt und da ganz bei uns seid, dann drückt eure Wertschätzung aus, indem ihr ein Abo (zwei, fünf?) abschließt – damit wir auch weiterhin unabhängig und vermessen berichten können. Muah! Wir lieben euch!

Den aktuellen Stand unserer Pläne könnt ihr auf unserer frisch relaunchten Website nachschauen. Wenn es uns schon nur viermal im Jahr gibt, wollen wir wenigstens die restliche Zeit über im Netz für euch glänzen. Was gibt’s Neues? Mehr Heftinhalte, mehr Termine, mehr heißen Scheiß. Spontane Reaktion aus dem Inner Circle: „Boah, wie schick! Wie online!“ Jetzt noch mal zum Mitschreiben: www.missy-magazine.de

Mit größenwahnsinnigen Grüßen,
Die Redaktion