Ein Servus & Hallo aus dem Süden! Hier schreibt die neue Missy-Bayern-Korrespondent, denn ja, auch wir hier unten haben mehr zu bieten als die Weißwurscht-Klischees und Edelweiß-Dirndl. Diesen Beweis trete ich an dieser Stelle ab jetzt gerne an und beginne gleich mit einem Aufruf an alle SchreiberInnen und FotografInnen.

Das äußerst sehens- und lesenswerte Magazin der Greif sucht für seine nächste Ausgabe noch Beiträge in Text- und Foto-Format. Bis zum 18. November können diese auf der Website des Magazins hochgeladen werden. Das Heft ist eine Plattform für KünstlerInnen aus der ganzen Welt und will deren Kunst auf gedrucktes Papier verewigen. Wenn das kein vorbildliche Umsetzung des Kulturauftrags ist.

Hier das Manifest des Greif

DER GREIF kuratiert Fotografien und Texte aus aller Welt. Jeder kann Arbeiten einreichen.

DER GREIF ist mobile Galerie und gleichzeitig Forum für die ausstellenden Künstler.

DER GREIF ist thematisch frei. Er lebt von der Kombination der eingesendeten Arbeiten.

DER GREIF steht einem Buch näher als einem herkömmlichen Magazin. Die Spannung der inszenierten Arbeiten wird nicht durch Werbung unterbrochen.

DER GREIF bildet und und konserviert eine zeitgenössische Vorstellung von Fotografie, Literatur und Ästhetik.

DER GREIF ist ein Experiment..

Im Porträt auf der Greif-Website: Die polnische Fotografin Anna Orlowska

Making Of »Der Greif Schmiede Spezial 2« from Ostrario on Vimeo.