Seitennavigation Katze Musik
Seitennavigation Menu IconMENU
Seitennavigation Search Icon

Candelilla erzählen von der Wirklichkeit

share tweet  Die Wirklichkeit ist… naja… was eigentlich? Die Bandmitglieder von Candelilla begeben sich auf die Suche danach. Diesmal allerdings nicht in Form von Musik, sondern jede von ihnen in ihrem eigenen Heftchen. Und so sind vier vollständig unterschiedliche, aber hinreißend liebevolle Ansätze entstanden, wo und wie die Wirklichkeit eigentlich zu finden ist. [youtube width=“300″ height=“251″]http://www.youtube.com/watch?v=MwGAn1FDeEw&list=UUnBRXE9gzvZLbnYpPmIE3mQ&index=4&feature=plcp[/youtube] …

06.09.12 > Musik

Die Wirklichkeit ist… naja… was eigentlich? Die Bandmitglieder von Candelilla begeben sich auf die Suche danach. Diesmal allerdings nicht in Form von Musik, sondern jede von ihnen in ihrem eigenen Heftchen. Und so sind vier vollständig unterschiedliche, aber hinreißend liebevolle Ansätze entstanden, wo und wie die Wirklichkeit eigentlich zu finden ist.

[youtube width=“300″ height=“251″]http://www.youtube.com/watch?v=MwGAn1FDeEw&list=UUnBRXE9gzvZLbnYpPmIE3mQ&index=4&feature=plcp[/youtube]

 

Bassistin und Sängerin Mira Mann verdichtet die Wirklichkeit in 12 Alltagsgedichtchen: „Manchmal da möchte ich Platz schaffen. Raum bauen, für einen Erzähler, der nicht klüger ist als seine Buchstaben. Einem Erzähler, der weiß, dass nicht alles schon mal gesagt wurde…“. Ja, ja! Bau den Raum, am besten für dich selbst, denn die Gedichte beschäftigen sich so zart und ehrlich mit den kleinsten aller Kleinigkeiten, wie zum Beispiel Gummibärchenessen, dass man unbedingt noch mehr davon lesen möchte.

 

[youtube width=“300″ height=“251″]http://www.youtube.com/watch?v=YQVxbX8Udxo&list=UUnBRXE9gzvZLbnYpPmIE3mQ&index=1&feature=plcp[/youtube]

 

Weniger Worte als vielmehr der eigene Blick ebnen für Schlagzeugerin Sandra Hilpold  den Weg zur Wirklichkeit. Sie hat ein leeres Heft mit Fotos aus ihrer Heimat Untergiesing geschmückt. Wirklichkeit ist also höchst persönlich und jede sollte sich in ihrer eigenen Welt auf die Suche danach begeben und die noch freien Seiten in dem Heft mit dem Gefundenen füllen… Einen ganz anderen Vorschlag macht Gitarristin und Sängerin Lina Seybold.

 

[youtube width=“300″ height=“251″]http://www.youtube.com/watch?v=0Oi6fePT3vs&feature=youtu.be[/youtube]

 

In ihrem Büchlein mit dem Titel „But a panoramic view cures heart“ versorgt sie uns genau damit: Mit Panoramablicken von den wunderschönen Höhen der Alpen. Drei Wanderrouten schlägt sie vor, verziert die Beschreibungen mit eigenhändig eingeklebten Fotos und informiert dazu noch über Gesteinstypen, Pflanzen und Bäume. Sagenhafte Idee, der Wirklichkeit in der pursten und reinsten Form überhaupt auf den Grund zu gehen, in der Natur. In ihr Heft hat Lina nicht nur die Fotos selbst aufgeklebt und den Text mit der Hand geschrieben, sondern auch noch auf das Cover eine getrocknete blaue Blume geklebt, vermutlich aus den Alpen.

 

[youtube width=“300″ height=“251″]http://www.youtube.com/watch?v=gz6TJZeLWzs&list=UUnBRXE9gzvZLbnYpPmIE3mQ&index=3&feature=plcp[/youtube]

 

Die Pianistin und Sängerin Rita Argauer (und MISSY-Autorin) hat ihr Verständnis von Wirklichkeit zwischen zwei Pappdeckeln gesammelt. Sie erklärt die Wirklichkeit, indem sie sie von der Kunst abgrenzt und darüber nachdenkt, wo sich diese Grenzen verwischen. Zum Beispiel bei erschreckend echten Performances, oder wenn ein Hund vor einem Spiegel steht und dieses anbellt, weil er das Abbild für einen Artgenossen hält. In ihren kurzen Essays lässt sie unter anderen Brecht und Derrida sprechen und beschäftigt intensiv mit der Künstlichkeit in der Wirklichkeit, was mitunter grausam, mal komisch aber auf alle Fälle höllisch interessant ist.

Ein absolut beachtenswertes Projekt der Candelilla-Damen, das an liebevoller Kreativität nicht zu übertreffen ist. Bestellen könnt ihr die Hefte einzeln oder zusammen hier. Oder: Auf Konzerten. Die vier Münchnerinnen sind mit ihrem neuen Album „HeartMutter“ (ZickZack/Indigo) auf Tour:

// 07.09. / Kassel / Karoshi // 08.09. / Freiburg / Ladyfest // 19.09. / Marburg / Bettenhaus // 21.09. / Traunstein / Die Festung // 28.09. / Nürnberg / K4 // 02.10. / München / Feierwerk // 05.10. / Crailsheim / Juze Crailsheim // 06.10. / Hamburg / Nachtasyl // 10.10. / Wetzlar / Kulturzentrum Franzis // 11.10. / Frankfurt / Das Bett // 27.10. / Rosenheim / Asta Kneipe // 08.01. / Wien / Rhiz //


Beitragsnavigation