Seitennavigation Katze
Seitennavigation Menu IconMENU
Seitennavigation Search Icon

Friends ohne Benefits

Für Demisexuelle sind emotionale Beziehungen wichtiger als sexuelle. Was heißt das für das eigene Begehren?

15.05.19 >

Von Frederik Müller
Illustration: ZorZor

Sind Demisexuelle die ultimativen Geier? Wenn ich von mir ausgehe, dann vielleicht. Ich bin demisexuell und finde andere Personen erst attraktiv oder sexuell anziehend, wenn ich eine emotionale Bindung zu ihnen aufgebaut habe. Ich geiere gerne, meistens gemütlich von der Couch aus. Geiern heißt für mich, die Fotos von einem Crush im Internet anzugucken oder meinen Friends zu erzählen, wie cute die Person ist. Ich werde aber nur selten Schritte unternehmen, um dieser Person näherzukommen. Es reicht mir, ab und zu flirty Signale zu senden und vielleicht welche zurückzuerhalten. Früher habe ich viel geflirtet. Einerseits, weil mein Sternzeichen Waage ist und ich Komplimente liebe, andererseits, weil ich am queeren Life teilnehmen wollte. Wenn ich schon kaum Sex habe,

dann sende ich wenigstens die Message aus, dass es theoretisch so sein könnte, dass wir vielleicht eines Tages Sex haben.

Meine Friends sagen deswegen, ich sei ein Player. Ich glaube nicht, dass das stimmt. Ich bin ehrlich, und wenn Leute glauben, dass ich etwas erfüllen muss, was ich ihnen nicht versprochen habe, ist das ihr Problem. In letzter Zeit flirte ich nicht mehr, weil es zu anstrengend geworden ist, mit den Erwartungen der Leute umzugehen. Früher habe ich Druck empfunden, viel Sex haben zu müssen. Ich war dann immer froh, wenn ich wenigstens auf jemanden stand.

©ZorZor

Meine größten Heartbreaks sind, wenn mich meine Freund*innen im Stich lassen. Sexuelle Bindungen scheinen für viele meiner Liebsten wichti…


Beitragsnavigation