Seitennavigation Katze Kunst
Seitennavigation Menu IconMENU
Seitennavigation Search Icon

Now and Then: Lana Lux über Lotte Laserstein

Lana Lux ist fasziniert davon, wie schonungslos Lotte Laserstein weibliche Lebensrealitäten darstellte.

16.03.20 > Kunst

Von Lana Lux

Es war vor acht Jahren. Oder vielleicht neun. Ich lebte jedenfalls bereits seit einiger Zeit in Berlin, als mich eine alte Freundin aus Hamburg besuchte und mir eine Postkarte schenkte. Sie grinste dabei breit, und ich wusste gleich, warum. Die Karte zeigte eine junge Frau mit rundlichem blassen Gesicht wie meinem. Ihr welliges Haar war dunkel und zu einem

kurzen Bob geschnitten wie meins. Sie trug roten Lippenstift, genau wie ich ihn schon damals trug, und in den Händen hielt sie eine offene Puderdose, in deren Spiegel sie sich ernst betrachtete. Ich drehte die Karte um und las: „Russisches Mädchen mit Puderdose“, Lotte Laserstein, Berlin 1928. Das war meine erste Begegnung mit Lotte, die mich sowohl künstlerisch als auch persönlich nachhaltig inspirieren sollte. Natürlich wollte ich mehr Bilder dieser Künstlerin sehen und mehr über ihre Biografie erfahren. Ich suchte danach im Internet und wurde fündig. Schon bloße Fotos von Lottes Gemälden zogen mich in einen ungeheuren Sog. Ein von ihr dargestellter weiblicher Akt ist nämlich so viel mehr als eine Glorifizierung des Frauenkörpers. Es ist die illusionslos-nüchterne Darstellung weiblicher Lebensrealität. Das fasziniert mich bis heute und ist ein zentrales Thema meines bisherigen Schreibens gewesen. In meinen Sprachbildern möchte ich erreichen, was sie in ihren Gemälden erreicht hat: präzise Beobachtung und sch…

Du willst jede Missy verlässlich im Briefkasten haben, aber vermisst uns in der Zeit dazwischen? Mit dem Kombi-Abo kannst du beides haben: ein schickes, druckfrisches Heft und den wöchentlichen Newsletter mit dem Neuesten in Sachen Politik, Pop, Debatte und Veranstaltungen. Natürlich mit Mitgliedskarte oben drauf. Jetzt das einmalige Kombi-Abo abschließen.

Beitragsnavigation