Seitennavigation Katze , Mode & Beauty
Seitennavigation Menu IconMENU
Seitennavigation Search Icon

Styleneid: Michaela Dudley

Für die Kabarettistin und Kolumnistin ist Mode Selbstausdruck und untrennbar verbunden mit Eleganz.

09.11.20 > , Mode & Beauty

Interview: Rayén Garance Fei
Foto: Johanna Ghebray

Wie würdest du deinen Stil beschreiben?
Elegant. Mir gefallen Schnitte aus den 1950er- und frühen 1960er- Jahren – diese schiere Eleganz! Für mich ist die Mode längst schon zu leger geworden.

Welche Bedeutung hat Mode für dich?
Sie ist ein Ausdruck und eine Fortsetzung der eigenen Persönlichkeit. Mode sollte mit der Person harmonisieren und das Innere sozusagen nach außen tragen. Sie muss eins mit der Person sein, darf keinen Widerspruch zu ihr bilden.

Dein Kabarettprogramm heißt „Eine eingefleischt vegane Domina zieht vom Leder“. Trägst du immer vegane Sachen oder trägst du auch gerne mal Leder?
Niemals tierische Klamotten! Nicht mal Wolle trage ich. In der Hinsicht bin ich sehr streng. Auch auf der Bühne: Ich trage Lack und Latex, aber niemals tierische Materialien. Ich lebe tatsächlich eingefleischt vegan.

Missy Magazine 06/20 - Styleneid Michaela Dudley
© Johanna Ghebray
https://www.instagram.com/jo.frotastic/

Spielt Nachhaltigkeit in der Mode für dich auch eine Rolle?
Ja, sie steht ganz oben auf der Liste! Ich trage etwas nicht, um es nächstes Jahr wegzuschmeißen. Daher erwarte ich eine gewisse Qualität. Es ist mir auch wichtig, dass die Kleidung möglichst sozial verträglich fabriziert wurde. Das müsste allerdings meist transparenter gemacht werden.

Was macht für dich das perfekte Outfit aus?
Das hängt vom Anlass ab. Auf Bällen ist natürlich Eleganz angesagt. Das Outfit muss ein Statement sein und die Kombination stimmig. Damit meine ich nicht nur die Harmonisierung der Farben. Es muss schon mit Bedacht gewählt sein, was frau da trägt. Das muss nicht heißen, dass es Haute Couture sein muss. Es gibt Prêt-à-porter, das durchaus ballroomreif ist. Wenn frau High Heels trägt, dann sollte sie aber vorsichtshalber auch Ballerinas, die ich aus dem Tanzunterricht übrigens ebenfalls sehr mag, mit dabei haben!

Dieser Text erschien zuerst in Missy 06/20.

Jetzt unabhängige, feministische Berichterstattung unterstützen und ein Missy-Abo abschließen.