Lieblingsstreberin: Kira

Fast zu cool um wahr zu sein: Kira aus How To Sell Drugs Online (Fast).

08.03.21 > Film & Serien,

Von Holle Barbara Zoz

Kira ist in der Serie „How To Sell Drugs Online (Fast)“ zuerst nur eine Spielerin in einem Online-Game, der sich der verzweifelte Lenny anvertraut. Um sie für sich zu gewinnen, catfisht (Praxis, potenzielle Partner*innen im Internet mit Fake-Identität anzulocken) der Coder des Drogen- Start-ups MyDrugs sie mit Fotos seines konventionell attraktiven und sportlichen Kumpels Daniel. Was schnell auffliegt, als Kira in deren Kleinstadt auftaucht. Doch Kira hat zu Lennys großem Erstaunen null Interesse am blonden Jock Daniel, sondern möchte mit ihm, dem dicken, im Rollstuhl sitzenden Coding-Crack, über Geekthemen fachsimpeln.

Missy Magazine 02/21,Lieblingsstreberin; Text und Vorschaubild
© Eva Feuchter

In einem umgebauten Van fährt sie als kleinkriminelle digitale Nomadin durch die deutsche Provinz und erpresst Geschäftsreisende in schäbigen Hotels mit deren Browser-History und kompromittierenden Videos. Kira ist schlagfertig, neugierig und durchsetzungsstark. Um ihren todkranken Freund Lenny aufzuheitern, hackt sie sich ins Smarthome der Nachbar*innen ein und lässt dort die Puppen tanzen. Über sich selbst spricht sie ungern. Beinah zu cool, um wahr zu sein, findet sie auch Moritz, der selbsternannte CEO von MyDrugs und Hauptfigur der Serie. Er forscht im Netz nach der neuen Freundin seines besten Freundes und stößt nicht nur auf ihren echten Namen, sondern auch auf ihre Lebensgeschichte. Milena Bechtholz, wie sie in ihrem bürgerlichen Leben hieß, hat die Schule geschmissen; ihr alter YouTube-Kanal erzählt von ihrer Begeisterung für Animes und Cosplay und den Problemen mit ihren Eltern. Die hatten ihre lebhafte Tochter mit der Diagnose ADHS und Ritalin zu bändigen versucht, was zum Kontaktabbruch führte.

Als Kira tiefe Gefühle für Lenny entwickelt, kann sie schlecht damit umgehen. Zum Selbstschutz nach Mobbingerfahrungen hat sie sich eine Anti-Emo-Firewall gebaut. Doch als sich die Chance auf Liebe und Freundschaft bietet, schafft sie es, ihr Leben als Einzelkämpferin ruhen zu lassen. Bleibt zu hoffen, dass die Serie ihrem Charakter in der nächsten Staffel ausreichend Raum zur Entwicklung bietet.

Die zweite Staffel von How To Sell Drugs Online (Fast) ist aktuell auf Netflix zu sehen.

Dieser Text erschien zuerst in Missy 02/21.

Missy jetzt als Print-Abo bestellen. 6 Hefte nur 30 Euro.