Musik- und Podcasttipps Missy 06/21

Die aktuellsten Podcast- und Musikerscheinungen – ausgewählt von Missy.

Missy Magazine, Musikrezis 06/21,Girlwoman

Girlwoman
„Das Große Ganze“
( Staatsakt )

Am besten hört manndieses Album nachts. Wenn man in den Club geht, wenn man aus dem Club kommt, ein bisschen orientierungslos, ein bisschen glücklich, ein bisschen einsam. Denn genau diese Stimmung schafft Girlwoman auf ihrem Debütalbum „Das Große Ganze“. Melancholischen Rave hat das mal jemand genannt. Und das passt. Man möchte tanzen zu ihren Songs, aber ein bisschen traurig bleibt man doch. Girlwoman, die aus Bielefeld kommt, klingt nach Großstadt. Haut schmeckt bei ihr wie Zement und zum Einschlafen braucht man ne Pille.

Aufgenommen hat sie das Ganze, nein, das große Ganze zu Hause mit Produzent Rasmus Exner, abgemischt hat es die französische Grammy- Preisträgerin Veronica Ferraro, sodass es perfekt klingt. Herausragend dabei Girlwomans Stimme, die es auf wunderbare Weise schafft, gleichzeitig emotionslos und aufgewühlt zu klingen. Dazu taumeln die Sounds, die sie aus Synthies und Drumcomputer und auch mal Streichinstrumenten oder Pianos herausholt, wie ein stranger Power Ranger irgendwo zwischen Elektronika, trippigem Pop und Soul aus der Zukunft. Entstanden sind so glitzernde Momentaufnahmen aus dem Leben, in dem morgen alles anders sein kann. Oder heute Nacht. Juliane Streich

 

Grouper
„Shade“
( Kranky )

Eines mal vorweg: Dieses Album ist ein Kopfhöreralbum. Unerträglich ist der Gedanke, dass man diese feinen und vorsichtigen Songs mit Nebengeräuschen wie der vorbeifahrend…

Jetzt unabhängige, feministische Berichterstattung unterstützen und ein Missy-Abo abschließen.