Lieblingsstreberin: Vivi Overbeck

Unsere Redakteurin war großer Pfefferkörner-Fan. Kein Wunder, dass Vivi Overbeck ihre Lieblingsstreberin ist.

10.01.22 > Film & Serien,
Missy Magazine 01/22, Lieblingsstreberin, Vivi Overbeck
© Eva Feuchter

Von Rayén Garance Feil
Illustration: Eva Feuchter

Die Jüngste: Das ist Vivi Overbeck (dargestellt von Aglaja Brix) nicht nur in ihrer Familie, sondern anfangs auch bei den „Pfefferkörnern“ – einer Hobby-Detektivbande bestehend aus Jana, Natascha, Cem und Vivis großem Bruder Fiete. Den Dachboden des Gewürzlagers der Eltern Overbeck in der Hamburger Speicherstadt haben die Freund*innen eines Tages 1999 zu ihrem Hauptquartier ernannt. Dabei hätte es Vivi wegen ihres sie piesackenden Bruders fast nicht in die Gruppe geschafft. Wäre da nicht das Feuermal auf ihrer Stirn, das juckt, wenn etwas nicht stimmt – und sie damit für die Detektivarbeit unersetzlich macht.

Wissbegierig stürzt sie sich für die Pfefferkörner und auch für die Schüler*innenzeitung in Recherchen und hält die Stellung am Walkie- Talkie. Von Fiete muss sie sich zwar immer wieder Sprüche anhören, und auch die anderen unterschätzen sie oft – nie aber lässt sie sich unterbuttern. Vivi bleibt selbstbewusst und frech wie ihr Original-Y2K-Modestil Kids Edition: Drei verschiedene Farben pro Outfit sind das absolute Minimum und wer dachte, sie*er kenne alle Flechtfrisuren, hat sich geirrt. Bei den Ermittlungen zeigt sie sich als gute Beobachterin, die Spuren schnell liest und Hinweise raffiniert kombiniert. Das verschafft ihr immer mehr Anerkennung in der Gruppe. Doch obwohl Vivi oft den entscheidenden Riecher hat, ist sie keinesfalls die einzige Streberin in der Bande: Die Pfefferkörner lösen ihre Fälle genauso wegen Janas Gerechtigkeitssinn und großer Klappe sowie aufgrund Nataschas vernünftiger und deeskalierender Art.

So richtig Raum zur Entfaltung und zum Rauswachsen aus ihrer „Küken“-Rolle bekommt Vivi, als in der dritten Staffel alle anderen Pfefferkörner Hamburg verlassen und ihre Eltern ein Kind adoptieren. Mit dem Familienneuzugang und neuen Freund*innen führt sie die Tradition der Pfefferkörner weiter und wird so zum Bindeglied zur zweiten Seriengeneration. Die Bande löst weiterhin Fälle, doch Vivis Struggles ändern sich – nun als Teenager, Bandenchefin und vor allem als die Ältere – bei den Pfefferkörnern und zu Hause.

Die Figur Vivi Overbeck war von 1999 bis 2005 in den ersten vier Staffeln der Kinder-Fernsehserie „Die Pfefferkörner“ zu sehen. Aktuell läuft die 18. Staffel – mit der bereits zwölften Generation. Alle Staffeln sind abrufbar auf kika.de.

Dieser Text erschien zuerst in Missy 01/22.

Jetzt unabhängige, feministische Berichterstattung unterstützen und ein Missy-Abo abschließen.