Magazin

Missy 05/18

Die meisten von euch werden es schon mitbekommen haben: Wir feiern unseren ersten runden Geburtstag! Am 20.10.2008 erschien das erste Missy Magazine am Kiosk eures Vertrauens. Zehn Jahre Missy Magazine – das heißt zehn Jahre Feminismus, Pop und Politik. Nichts, womit man fett Kohle scheffeln kann. Dass es uns heute noch gibt, ist allein euch zu verdanken.

Deswegen: Danke für zehn Jahre Treue! Danke an alle Abonnent*innen und alle, die Missy nur mal ab und zu in der Hand halten. Danke an die vielen Crowdfunding-Unterstützer*innen. Danke an alle 40K Facebook-Freund*innen, 12K Instagram-Abonnent*innen und 14K Twitter-Follower*innen. Danke an alle Stiftungen, Parteien, Plattenfirmen, Verlage, Filmverleihe, Promotionagenturen und Kooperationspartner*innen für die gute Zusammenarbeit! Danke an alle Anzeigenkund* innen. Danke an die vielen Musiker*innen, Autor*innen und kreativen Menschen für die vielen bereichernden Interviews.

Danke an alle, die uns mit Beratung und kritischem Feedback zur Seite gestanden sind. Danke, Danke! Dieses Jubiläum feiern wir mit einer Spezialausgabe, die wir etwas anders strukturiert haben als sonst. Nämlich danach, was Missy für uns bedeutet: HDL – Haltung! Diskurs! Liebe! Freut euch also auf neue Rubriken, spannende Geschichten und Interviews, Rückblicke und einige andere Überraschungen in diesem Heft. Wir freuen uns über euer Feedback – und auf die nächsten zehn Jahre!

Aufschlag

 

Radar – 8

„Feministin war ich schon“
Protokolle: Anna Mayrhauser
Zwischen elfter Klasse und Zweite-Welle-Feminismus: Missy-Mitarbeiter*innen erzählen, wo sie vor zehn Jahren standen. Und wie sie Feminist*innen wurden und schließlich bei Missy landeten. – 14

Styleneid: Bach to the Future mit Lady Bitch Ray. – 18

Haltung

 

Solidarität neu erfinden
Interview: Carolin Wiedemann
Weltweit erstarken Nationalismus und Rassismus. Die Politik wissenschaftlerin
Manuela Bojadžijev erklärt die Hintergründe. – 22

Kolumne: Zensur!!!1!!1!
Von Jacinta Nandi
Klaus hat Angst vor „Call-out Culture“. Doch wirklich Sorgen machen sollten ihm die Trumps und Putins dieser Welt.  – 25

DIY: Wir müssen reden – 26

Was sagen Zehnjährige zu Feminismus?
Protokolle: Sonja Eismann
Wir haben Gleichaltrige gefragt, was Feminismus für sie bedeutet, und sie gebeten, für uns die Superkraft zu malen, die sie gerne hätten. Nun sind wir uns sicher: Alles wird gut.  – 28

Die Fotografin Tamara Apipet porträtierte Aktivist*innen in Argentinien, die diesen Sommer für das Recht auf Abtreibung und gegen Gewalt an Frauen demonstrierten. – 30

Diskurs

 

Die Anti-Hitparade der nervigsten sexistischen Parolen
Kompiliert von Vina Yun
Du hast die Schnauze voll von sexistischem Stammtischgelaber? Und kannst es nicht mehr hören, wenn „Genderkritiker“ wieder mal Feminist*innen bashen? Hier kommen Argumentationshilfen gegen zehn antifeministische Killerphrasen. – 38

Von der Emanze zum It-Grrrl
Von Stefanie Lohaus
Wie haben sich feministische Debatten in den letzten zehn Jahren verändert? Eine Binnensicht von Missy-Mitgründerin Stefanie Lohaus.. – 42

Die Obsession
Von Friedericke Mehl
Die französisch-marokkanische Schriftstellerin Leïla Slimani hat Gespräche mit Frauen in Marokko geführt – über Sexismus, Gewalt und Repression. Nun erscheinen diese als Buch und Comic. Eine Dokumentation des Alltags im Land, aber auch eine Streitschrift für eine sexuelle Revolution. – 46

In the Mood: Gender Studies  – 49

Was ich dir mal sagen wollte
Protokolle: Lena Völkening
Pflichtlektüre oder Eso-Blatt? Medienmacher*innen, Journalist*innen, Aktivist*innen und politische Bildner*innen erzählen, was sie über Missy denken. – 50

Haarig und surrealistisch: Die Illustratorin Aber Vittoria bricht in ihren Bildern mit den gängigen Darstellungen weiblicher Körper. – 52

Liebe

 

Eine andere Art der Liebe
Interview: Margarita Tsomou
Die Vorstellung der romantischen Liebe stützt Ausbeutung und ungleiche Machtverhältnisse, sagt die italienisch-amerikanische marxistisch geprägte Feministin Silvia Federici. Stattdessen brauche es kollektive Organisierung als Ausdruck politischer Liebe und Solidarität. – 62

Von einem Mann, der auszog, ein Kind zu bekommen
Von Benjamin Czarniak
Die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt liegt bei Erstgebärenden ab 35 Jahren bei vierzig Prozent. Wenn schon vorher der Wunsch von trans Männern, eigene Kinder zu bekommen, unsichtbar ist, dann sind es ihre Erfahrungen mit Fehlgeburt, Trauer und Tod umso mehr. – 66

Reiseführerin: Berlin – 70

Rettungsanker falsche Liebe 
Von Brigitte Theißl
Ein Trauschein wurde 1938 für einige Jüdinnen zur Überlebensstrategie: Sie retteten sich mit einer Scheinehe vor der Verfolgung durch das NS-Regime. Die Ausstellung „Verfolgt. Verlobt. Verheiratet.“ im Jüdischen Museum Wien erzählt ihre Geschichte. – 72

Weltweit werden LGBTIQ-Personen diskriminiert, bedroht und verfolgt. Doch bleiben ihre Geschichten von den Medien ungehört. Robin Hammonds Onlineplattform für Überlebende von homo- und transfeindlicher Gewalt will das ändern. – 72

Lieblingsstreberin: Missy – 72

Edutainment

 

Musik – 81


Filme und Serien – 87
Literatur und Comics – 95
Now and Then: Hanna Herbst über Charmed – 96
Typenparade: Max Czollek – 106

Kunst – 107
Missy präsentiert – 108
Kreuzworträtsel: 111
Horoskop: 112
Poster – 114

 

Hier gibt es Missy im Abo. Und hier findest du raus, in welchem Kiosk in deiner Nähe es Missy gibt. Du willst die anderen 43 Hefte sehen? Hier geht es zu unserem Archiv.