Magazin 05/2021

zurück

Liebe*r Leser*in!

Der Sommer sagt „Adieu“, die Ferien sind vorbei. Auch wenn’s teilweise schon länger her ist: Irgendwie weckt der Herbst in vielen von uns noch immer ein diffuses Gefühl aus Schulzeiten – nämlich die Hoffnung, dass in diesem Halbjahr alles besser, cooler, einfach anders wird. Vielleicht wird sogar der Unterricht zeitgemäßer, werden Lehrer*innen zu Verbündeten und diskriminierende Strukturen im Klassenzimmer
zur Vergangenheit … Utopisch? Dass sich in unserem Schulsystem wirklich einiges ändern muss, zeigt jedenfalls unser Dossier zum Thema.

Apropos Wandel: Was, wenn überhaupt, hat sich nach den Vorfällen um #DeutschrapMeToo eigentlich verändert? Azadê Peşmen hat nachgefragt).

Tatsächlich anders macht es unser Coverstar Tirzah Mastin, die nicht nur kein Lust auf Make-up hat, sondern im Gespräch mit Missy-Redakteurin Jennifer Beck auch Familienkonzepte und das Modell „Solokünstlerin“ hinterfragt.

Und auch cis hetero Sex kann mal anders als meist üblich praktiziert werden. Wie, erfährst du in unserem Sexkommentar zum Thema Strap-on.

Scheinbar Business-as-usual hieß es wiederum in den letzten anderthalb
Jahren in Sachen Abschiebung – ungeachtet der Pandemie.

Ob’s vor dem Hintergrund der Bundestagswahlen hierzulande wenigstens ein bisschen anders, vielleicht sogar besser wird? Ächz … Ein „Weiter so“ ist jedenfalls definitiv unmöglich, das zeigen wir auch in unserer Online-Themenwoche zum Klimastreik (20.-26.09.). Folge uns auf unseren Socials, kämpfe, streike und streite mit!

Voll vorsichtiger Hoffnung, Deine Missys

 

 

Aufschlag

Banden Bilden: Willkommen im Club. Das queere Kollektiv Get Over It versteht sich als Wahlfamilie und organisiert in Düsseldorf Partys, auf denen magische Dinge passieren. – 12

Lieblingsstreberin: Dominique Pierre. – 13

Work Work Work: Pornoregisseurin Marit Östberg. – 14

Hä? Was heißt denn…woke? – 15

 

 

Kultur & Gesellschaft

Zerbröckelnde Zeitzonen:  Der Zerfall der Sowjetunion prägt ganze Generationen. In ihrem neuen Roman sucht Sasha Marianna Salzmann im Innenleben zweier Mütter und Töchter nach den Spuren von Migration und Begehren. – 17

Und jetzt? Diesen Sommer entflammte in der Deutschrappszene eine #MeToo-Debatte, die von Social Media bis ins Feuilleton reichte. Doch wie nachhaltig hilft die damit angestoßene Kampagne gegen sexistische Strukturen? – 20

Anstandslos: Raven Leilanis Debütroman „Hitze“ erzählt von einer Künstlerin, die in die offene Ehe eines weißen Paares gezogen wird. – 23

Rolle Vorwärts: Pool voll Blut. „Like Lovers Do (Memoiren der Medusa)” beschäftigt sich mit patriarchalen Gewaltsystemen. Die Bühnenbildnerin Michaela Flück hat dazu dys- wie auch utopische Bilder in den Raum gesetzt. – 24

 

Politik & Protest

Real Talk: Nach dem Sturm. In Kolumbien organisiert sich seit Monaten Widerstand gegen die Regierung und ihre misslungene Wirtschaftspolitik. Die Bewegung wird dabei vor allem von Frauen getragen. – 33

Reportage: Und es geht weiter. Während Hilfsorganisationen und Jurist*innen gegen Abschiebungen in der Pandemie kämpfen, gibt es auch Profiteur*innen einer Maschinerie, die nicht stillsteht. – 36

 

Titel

„Oder willst du etwa Isolation?“: Tirzah Mastin, das ist Tirzah, das sind Stimmbänder, die Welten verbinden. Bspw. Die von Mica Levis Beats, Coby Seys Texten und dem Rest der Menschheit, der ihnen folgt, auch wenn das Ü30-Leben zum Gegenteil rät. Ihr zweites Album „Colourgrade“ erklärt, warum. – 45

 

Dossier – Back to school

Schule der Zukunft. Wenn wir das aktuelle Bildungssystem ändern wollen, müssen wir denen zuhören, die noch zur Schule gehen: Fünf Schüler*innen, von Grundschule bis Oberstufe, üben Kritik und entwickeln Visionen für ein besseres Lernen. – 52

Alles nach Leerplan. Ob rechte Gewalt wie in Halle und Hanau im Geschichts- oder Politikunterricht thematisiert wird, hängt allzu oft vom persönlichen Engagement der Lehrer*innen ab. – 54

Das Versagen. Wechselunterricht, Homeschooling, Homeoffice – Corona hat Eltern und Kinder an ihre Grenzen gebracht. – 57

Raus aus dem Mikrokosmos. Die Initiative intersektionale Pädagogik (i-Päd) engagiert sich für diskriminierungsfreie Bildung und kämpft gegen ein defizitäres Schulsystem. Ein Gespräch mit Tuğba Tanyılmaz, Senami Zodehougan und Sven Woytek. – 58

Eine Klasse. Unsere Autorin erinnert sich daran, wie sie Realschülerin wurde, während andere an die Hauptschule kamen. Und wie das die Clique damals nicht auseinandergebracht hat. – 61

Im falschen System. Florian unterstützt einen Schüler auf dem Autismusspektrum im Unterricht. Dabei ist er auch mit den Widrigkeiten des Förderschulsystems konfrontiert. – 62

 

 

Sex, Körper& Style

Sex-Kommentar: Fick ihn! Als cis Mann penetriert werden? In der Hetero-Szene ist diese Praxis namens Pegging noch nicht flächendeckend etabliert. Unsere Autorin erzählt, warum sie gern den Strap-on trägt. – 65

Gesundheit: Die Zweifel der anderen. Betroffenen von sexualisierter Gewalt wird häufig nicht geglaubt. Dass sie irgendwann selbst ihre Wahrnehmung infrage stellen, ist dabei eine Ausnahme. – 66

Modetext: Zehen zeigen. Futuristischer Trend oder uralte Romantik? Der Barfußschuh tänzelt zwischen Natursehnsucht und Alientransformation. – 68

Styleneid: Rese. – 71

 

 

Edutainment

Poröser Pop.  Auf dem Debütalbum „Desire“ entwirft Desire Marea vielfältige Sounds abseits des südafrikanischen Gqom-Genres, das man von Mareas FAKA-Kollektiv gewohnt ist. – 73

Musiktipps. – 74

Now & Then: Bettina Köster über Lale Andersen. – 78

Podcast-Tipps. – 79

Film: “Male or Female? Yes!” Zwanzig Jahre nach ihrer Dokumentation “Gendernauts” trifft Regisseurin Monika Treut die damaligen Protagonist*innen für ihren neuen Film „Genderation“ wieder. – 81

Serie: Leben, Sterben, Leben. „It’s A Sin“ begleitet fünf Freund*innen durch die Aids-Pandemie im London der 1980er-Jahre. Sünde ist dabei nur, dass die mitreißende Serie zu kurz ist, um tiefere Einblicke in den Alltag der Protagonist*innen zu gewähren. – 82

Film- und Serientipps. – 83

Literatur: Poesie der Erinnerungen. Der Gedicht-Doppelband „blues in schwar weiss & nachtgesang“ lässt die Stimme der afrodeutschen Dichterin und Aktivistin May Ayim wiedererklingen – sie könnte relevanter nicht sein. – 87

Buchtipps. – 88

Typenparade: Schule des Kommunismus. In seinem Debütroman erzählt Enrico Ippolito die Geschichte einer Frauenfreundschaft in der Kommunistischen Partei Italiens. – 91

Comictipps. – 92

Kunst: Gründliches Lecken. In ihrer Videoperformance „Lèche Vitrines“ schleckt sich die Künstlerin Martina Morger konsum- und kapitalismuskritisch durch die Pandemie. – 95

Kolumne: Heten-Hotel.  Männer sind nutzlos – trotzdem hat sich unsere Kolumnistin schon mit einigen von ihnen herumgeschlagen. – 98