Scheiß drauf!

In „Verlagswesen“ blickt Annette Köhn in äußerst unterhaltsamen Bildern hinter die Kulissen des Jaja Verlags.

Von Sonja Eismann

Warum nicht mal eine Kloszene?

Oder stattdessen: unbedingt eine Kloszene! Die Heldin des neuen Comics der Leiterin des Berliner Comicverlags Jaja, die wie ihre Schöpferin Annette Köhn heißt und einen Berliner Comicverlag namens, genau, Jaja, leitet, nimmt ihre Leser*innen mit hinter die Kulissen. Aufs Klo. „Ich wollte diese Kloszene unbedingt einbauen, weil Pipi-Machen in den meisten literarischen Werken oder in Filmen unrealistischerweise fehlt! Das ist doch bescheuert. Wir alle müssen mal …“, sagt Comic-Annette. Dann gerät im nächsten Panel ein Buch in den Blick mit dem Titel „Pups Popel Pipi Kack“, das irgendwo in der Klo-Biblio des Jaja Verlags verstaubt. Auch hier bleibt es autobiografisch, authentisch: Dieses Werk war die universitäre Abschlussarbeit der Comickünstlerin und Verlegerin Annette Köhn, die laut Sprechblasen „superschlecht benotet“ wurde.
Im Gespräch mit der „echten“ Annette Köhn, deren kleiner Ein-Frauen-Verlag sich im quirligen Nordneukölln befindet, zwischen Sonnenallee und Weserstraße, erklärt sie mir,…

Jetzt unabhängige, feministische Berichterstattung unterstützen und ein Missy-Abo abschließen.