Missy-Jahresrückblick 2022

Die Missys werfen einen Blick zurück auf die Highs und Lows und alles, was 2022 sonst noch so zu bieten hatte.

Schon wieder ein Jahr passé und du fragst dich, wo die Zeit geblieben ist? Wir auch. Und genau aus diesem Grund werfen wir gemeinsam einen Blick zurück, denn wir haben uns für dich im Team umgehört und ein kleines Stimmungsbild auf 2022 eingeholt.

Neben zu viel Tiefkühlpizza und zu engen Chokern, hatte 2022 auch jede Menge cuteness mit dabei. Aber sieh selbst.

Mein persönlicher Sommerhit 2022:


Trang:
„37 Degrés“ von de.ville.

Jenny: Okay Kaya „SAP“ (das ganze Album ein Hit, bin sicher, dass NUR deswegen im November noch 22 Grad waren).

Rayén: Summer Renaissance von Beyoncé, weil der Titel hier so schön reinpasst, aber laut Spotify wrapped „Fils de joie“ von Stromae (eigentlich das ganze Album, rauf und runter!).

Q: Pharoah Sanders „Love is Everywhere“, Theecember „Finesse”.

Sonja: Beyoncé, „Cuff It“ und Carly Simon, „Why“ (12″ Mix).

Ann: “Other Side” by Sahareya.

Hengameh: „Persuasive“ von Doechii.

Serah: „Frozen“ by Madonna (feat. 070 Shake).

Lisa: “Fed Up” von Gouge Away.

Ulla: Hab nur Speed Up Remixe von TikTok gehört und zum Runterkommen Enya.

Bahar: „Unforgettable“ von French Montana und Swae Lee war bei meinem Spotify wrapped ganz oben tbh.

Penelope: Laut Spotify wrapped „Love me more“ von Mitski (Danke Ulla <3).

Lior: ATC – “Around The World” (JCow’s Club Wrecker Mix).

 

Cutester Moment im Missy-Team:


Trang:
Abschiedsessen aka „See you soon“-Essen von Shireen mit Serah, Shireen und Lior.

Jenny: Sichtbarkeits-Workshop beim Pop-Kultur Festival mit Missy-Prakti Oli. So viel Wärme in so einem kalten Raum (Klimaanlage).

Rayén: Neue Nationalgalerie Event mit Teilen des Missy-Teams.

Anna: Klausurtagung, cute und anstrengend, aber immer schön tatsächlich mal (fast) alle Missys auf einem Haufen zu sehen + jedes Produktionsmittagessen auf der Feuertreppe….

Q: Dass die Missy-Family tatsächlich wächst.

Sonja: Jedes Mal, wenn es ein neues Video gibt, bin ich totally in love.

Ann: Jedes Mal, wenn mich eine neue Person wilkommen geheißen hat.

Hengameh: Die Party in der Neuen Nationalgalerie.

Serah: Penelope in Berlin, ich in Paris, digitales Co-Worken <3.

Lisa: Stammtisch im Südblock mit Pommes.

Ulla: Unser Sommerevent in der Neue Nationagalerie in Berlin mit u.a. Emilia Roig, Jacinta Nandi, Leyla, DJ Hengameh… wo halt einfach mal über 700 Gäste da waren an einem random Donnerstag und ein gut sektdurchdrängtes Missy-Team in der ersten Reihe. Epic!

Bahar: Mit Kolleg*innen im Büro statt auf Slack.

Penelope: Das erste Mal in einem work-related Call nur mit Schwarzen Kolleginnen zu sein und Unmengen Zigaretten via Zoom mit Serah zu rauchen.

Daniela: Die Missy-Klausurtagung an meinem Geburtstag.

Lior: Deeptalk-Kneipenabend mit Serah und Penelope.

 

Meine neueste schlechte Angewohnheit:


Trang:
Cigarettes after Sex beim Arbeiten hören.

Jenny: Heißen Haferbrei ins Eisfach stellen.

Rayén: BeReal (wobei es eigentlich ne gute Angewohnheit ist, liebs die Gesichter meiner friends jeden Tag zu sehen).

Anna: Nicht Mittag essen.

Q: Handyvideos immer und überall und sehr bestimmend Hundebabies Freund*innen aufzudrücken.

Sonja: Noch manischer unwichtige Dinge zu suchen als früher schon.

Ann: Zu viel Essen bestellen weil zu faul zum Kochen; die Menschen bei „Doppelt Käse“ kennen mittlerweile meinen Namen.

Hengameh: Obsessiv das Unerreichbare begehren, in jeder Hinsicht. Meine Google-Suchanfragen könnte man als „Clown-Protokolle“ veröffentlichen.

Serah: Viele Bücher gleichzeitig anzufangen, die Lust an einigen zu verlieren und statt sie zu beenden einfach immer weiter neue anzufangen…und ich hab angefangen zu rauchen, also ich hoffe meine Familie liest das hier nicht. Das verheimliche ich natürlich auch trotz meiner 27 Jahre.

Lisa: Zu viele Projekte gleichzeitig starten.

Ulla: Produkte, die ich nur so semi brauche, auf Coupon.de kaufen weil Sonderangebot nur für kurze Zeit.

Bahar: Ich habe keine schlechten Angewohnheiten mehr.

Penelope: Wegen fomo zu viel parallel zu wollen (und dann auch zu machen).

Daniela: Fertigpizza essen.

Lior: Ständig vergessen, dass ich schon wieder online etwas bestellt habe. Wann wird das eigentlich zum Problem?

 

Mein Fehlkauf 2022:


Trang:
Choker, der nicht um meinen Hals passt lol.

Jenny: Wohnungsinserat im Tagesspiegel.

Rayén: Neues Secondhand Handy über Backmarket „Zustand: sehr gut“, das komplett zertrümmert ankam, weil es nicht produktgerecht eingepackt war.

Anna: Gästeluftmatratze ohne Pumpe.

Q: Bücher, die ich mir 2021 schon gekauft hatte.

Sonja: Ein lila Badeanzug im 80s Aerobic-Style.

Ann: Ein interaktives, batteriebetriebenes Spielzeug für meinen Kater, der viel lieber mit dem Verpackungskarton spielen wollte.

Hengameh: Günstig geschossene Clogs aus der Eckhaus Latta x Uggs Kollektion, die so einen krank hohen Absatz haben, dass ich nur darin laufen konnte, wenn ich mich an jemandem festgehalten habe. Ich hab sie zwei Mal getragen: Einmal als Pferd verkleidet und einmal bei dem DJ-Set in der Neuen Nationalgalerie, wo ich barfuß aufgelegt habe lol.

Serah: Zwei Kleider von Pull&Bear, die man nur im Stehen tragen kann. Was ist das?

Lisa: Ein TENS-Gerät gegen Menstruationsschmerzen. Ich musste sogar noch Zollgebühren zahlen, dabei hat‘s einfach gar nicht funktioniert!

Ulla: Eine wasserfeste Gürteltasche, sodass ich mein Handy mit ins Meer nehmen kann. Hab mich aber nicht getraut, liebe mein Handy zu sehr, hatte Angst dass es nass wird und der Sinn der Sache ist mir dann auch nicht mehr so richtig klar geworden.

Bahar: Ein Couchtisch, den ich nie aufgebaut hab.

Penelope: Kärcher-Fenstersauger. Frage mich mittlerweile mit welcher Ambition ich das Teil überhaupt gekauft habe und wo das Ding gerade eigentlich ist.

Daniela: Eine Heizdecke. Ich habe zeitgleich eine Mini-Wärmflasche gekauft, in die mich mich sofort verliebt habe.

Lior: Eine Brille ohne Gläser im Secondhand-Shop. Wollte mir beim Optiker günstig Gläser einsetzen lassen, aber würde 200€ kosten, weil die Gläser geschwungen sind…

Mein guter Vorsatz (lol) für 2023:


Trang:
Net mehr rauchen (lel).

Jenny: 3-Zimmer-Wohnung in Berlin finden, na gut, Zehlendorf geht auch (jennifer@missy-mag.de -.-).

Rayén: 3-Zimmer-Wohnung in Berlin finden (rayen@missy-mag.de).

Anna: Mehr freinehmen (sorry Missy).

Sonja: Aufräumen.

Ann: Bessere work-life balance, less work, more life.

Hengameh: Nicht nur sagen, dass ich kein Gluten und kein Laktose esse, sondern mich auch an meine Unverträglichkeiten halten (lol).

Serah: Weniger Prokrastination! Weniger Ansprüche an mich selbst!

Lisa: Was Neues ausprobieren.

Ulla: Pissy-Podcast-Folge „Feministische Perspekiven über Kacken“ aufnehmen.

Bahar: Mehr tun worauf ich Bock habe.

Penelope: Mehr für mich tun.

Daniela: Weniger arbeiten.

Lior: Pole Dance Pro werden (lol).

 

Eine Begegnung, die mich 2022 sehr bewegt hat:


Trang:
Team von International Women Space, viele Bekanntschaften während der NRW-Krankenhausbewegung (natürlich alles FLINTA, die mich beeindruckt haben) und jede Begegnung in der Wohnung mit Ulla.

Jenny: Idan Yoavs Tanz-Improvisations-Kurs „Letting Go!“. Weil sich mein Körper plötzlich an alles erinnert hat. Nur ohne den toxischen Teil.

Rayén: Treffen und Erlebnisse mit meinen friends und lovers, ihr cuten u know who u are.

Anna: Immer wenn ich merke, dass Menschen, von denen ich es eigentlich nicht erwartet habe, Feminist*innen sind, es passiert viel öfter, als ich denke.

Q: Ozi vom Woman*-Life-Freedom Kollektiv.

Sonja: I won’t lie – Angela Davis bei der Pressekonferenz auf dem O-Platz fast direkt gegenüber zu sitzen, nachdem ich all ihre Seminare während meines Studienjahrs an der UC Santa Cruz verpasst hatte. Und die Begegnung mit Schüler*innen der Lina-Morgenstern-Schule im Missy-Büro sowie der Workshop zu kultureller Vielfalt für eine fünfte Klasse im Jungen Literaturhaus Freiburg. So viele Fragen, so viel Interesse! Danke.

Ann: Alle tollen Menschen, die ich dieses Jahr in meinen Projekten kennenlernen durfte.

Hengameh: Mein Zoom-Interview mit Torey Peters für die Missy-Titelgeschichte 03/22. Sie ist einfach so eine kluge und witzige Schriftstellerin.

Serah: Ich habe ein Erasmus dieses Jahr gemacht (ich bin ja noch in meinem Master) und ich habe zwei Freundinnen kennengelernt, die ganz selbstlos in einer schweren Phase für mich da waren und ich bin immer wieder überrascht wie viel liebe Leute es gibt.

Lisa: Anuschka und Lisa aus der Krankenhausbewegung kennenlernen, die beiden sind der Hammer!

Ulla: Workshopwochende für und mit queeren Jugendlichen für den kölner Jugendclub „anyway“. The queer kids are alright (and impressive!).

Bahar: Cute Unternehmungen und Urlaube mit Friends und kleinem Bruder, immer sehr bewegend.

Penelope: Meine Familie nach knapp 10 Jahren wiederzusehen.

Daniela: Immer noch Begegnungen mit Freunden, nachdem sich die Covid-Zeit recht abgeschottet angefühlt hat.

Lior: Meine kleinen Schwestern nach 3 Jahren wiederzusehen. Inzwischen sind sie größer als ich?!

 

Das hat mir 2022 mein Herz gebrochen:


Trang:
Ullas Karaoke-Performance zu Slipknot, weil es so schön war.

Jenny: Ist euch auch aufgefallen, dass es keine Milky Way Crispy Rolls mehr gibt?

Rayén: Einige Aspekte des Weltgeschehens.

Anna: Zu viel.

Sonja: Wo soll ich anfangen? Neben der Weltlage auch noch das Ende des 9-Euro-Tickets.

Ann: Nicht Wolf Alice in Berlin sehen zu können, weil ich broke und das Konzert ganz schnell ausverkauft war.

Hengameh: Der Roman „Dschinns“ von Fatma Aydemir, und jedes Mal, wenn ich meinem Hund aus Versehen auf die Pfote trete und er dramatisch aufschreit.

Lisa: Abschied vom biologischen Kinderwunsch, hart aber auch befreiend.

Ulla: Dass wir es nicht geschafft haben die Pissy-Podcast-Folge „Feministische Perspekiven über Kacken“ aufzunehmen.

Bahar: Ich mir selbst.

Penelope: Meine Omi zu verlieren.

Daniela: Dass die neue Missy-Webseite auch dieses Jahr noch nicht online ist.

Lior: Liebe</3.

 

Mein Lieblingswort 2022:


Trang:
Smash or pass.

Jenny: Na klar.

Rayén: Voll (seit paar Jahren).

Anna: Passt schon.

Q: Hmm.

Sonja: Es wurde von der älteren Tochter verboten, weil es genau das ist: Cringe.

Ann: Safe.

Hengameh: LGBT (mögliche Verwendungen: ein LGBT Outfit, eine LGBT-Erfahrung, ein LGBT-Moment, Bist du LGBT?)

Serah: Byeeee! (in Ullas Stimme)

Lisa: Wie immer 10 Jahre zu spät: Mega.

Ulla: Nein.

Bahar: most used: „Wohnung“ weil ich suche eine WOHNUNG in BERLIN

Penelope: (…)-mäßig.

Daniela: What the Fuck?!

Lior: Belastend.

Das habe ich dieses Jahr über mein Sternzeichen gelernt:


Trang:
Es stimmt alles was man über Fische sagt und Fische + Fische ist eine wirklich anstrengende Kombi haha.

Jenny: Drinnie forever.

Rayén: Stiere sind nicht nur faul, gemütlich und Genießer*innen (wusste ich alles schon und ja, es stimmt!), sondern angeblich auch materialistisch (leider bin ich es nicht, sonst würde ich wohl mehr Geld verdienen).

Anna: Mein Sternzeichen ist einfach Quatsch.

Q: Dass ich ein Mantra habe: ICH GLÄNZE.

Sonja: Ich dachte immer, Fische seien zu Erfolglosigkeit und Unglück verdammt (hat mir mal ein Schwarm – Schütze – aus einem billigen Buch vorgelesen: „Du wirst immer unglücklich sein“), aber gibt wohl doch ein paar prominente erfolgreiche Fische?

Ann: Widder haben echt viel Energie aber auch ein großes Burn-Out Potential.

Hengameh: Der Saturn Return hat’s in sich.

Serah: Also nach Astrolinski möchte ich irgendwie nichts mehr öffentlich über mein Sternzeichen sagen, aber ich bin sehr gern Skorpion hihi.

Lisa: Leider lief mein 2022 genau so, wie Emotional Labor Queen im Missy-Jahreshoroskop für Wassermann vorausgesagt hat. Aber jetzt ist 2022 ja endlich vorbei.

Ulla: Zwilling wird in der Unbeliebtheit langsam von Skorpion abgelöst, so scheint es. Appreciate that!

Bahar: Sternzeichen sind nicht real aber als Waage toleriere ich auch gerne andere Meinungen obwohl mein Aries moon und Skorpion Aszendent immer in meine diplomatische Natur reingrätschen

Penelope: Everything they say is true.

Daniela: Nichts.

Lior: Cancer + Cancer = perfect match.

Das habe ich 2022 gesuchtet und werde es 2023 definitiv weiter suchten:


Trang:
die BB-Creme von Clinique, die abgesetzt wurde aber ich schlaue Maus hab mir Vorrat besorgt.

Jenny: rbb Abendschau LIVE.

Rayén: Haargel.

Anna: Avocado-Augencreme.

Q: Bücher und Videos.

Sonja: Eigentlich nur Schokolade.

Ann: ASMR (do not judge), Kimchi und „The Sex Lives of College Girls“ (wann zweite Staffel in Deutschland?).

Hengameh: Wyld Gummies und Maiswürmchen Zimt.

Serah: Wahrscheinlich doch Zigaretten…und ich hoffe die nächste Staffel „7 vs. Wild“ ist wieder ohne Influencer, damit ich auch das weiter suchten kann.

Lisa: Alkfreies Bier von Heineken, Marzipan-Mohn-Joghurt und „A League Of Their Own“, wann kommt die nächste Staffel?

Ulla: Hab gelesen: „Was ich dieses Jahr gesucht habe und nächstes Jahr weitersuchen werde.“ und dachte mir kurz „Wow, deep.“ Meine Antwort auf die richtige Frage: Zigaretten und Sped Up TikTok-Hits.

Bahar: Alleinsein, „Buffy the Vampire Slayer“, Sushi.

Penelope: Junk food und dieser Nagelhautschneider von dm – klingt eklig, ist aber der absolute game changer, trust me.

Daniela: Haselnuss-Taler mit Schokoboden und Karamellglasur.

Lior: Vegane Mühlen Salami (please sponsor me).

An diesen Missy Artikel aus 2022 muss ich heute noch denken:


Trang:
Dominique Haensells Text zu Beyoncé: Ich hab mich B dank Domi wieder angenähert.

Jenny: Lisa Klinkenbergs Erfahrungsbericht zu unerfülltem Kinderwunsch und Fehlgeburt.

Rayén: Müsste dazu nochmal alle Hefte durchblättern, dann würde es mir wieder einfallen (Stiere sind anscheinend nicht nur faul, sondern auch vergesslich).

Anna: Da kann ich keine Auswahl treffen, es gibt so viele. To Doans Reportage über rassistische Polizeigewalt in Berlin, Lisas Erfahrungsbericht über Kinderwunschbehandlung, Hengamehs Interview mit Torey Peters, um nur eine kleine Auswahl zu nennen.

Q: „Kein Happy End“ von Lisa und auf alle Fälle auch „Alle elf Minuten…radikalisiert sich eine single hetero Frau“ von Trang und „Warum wir die Polizei filmen müssen“ von To Doan.

Sonja: Moodboard “Occupy Sylt”.

Ann: “Liberté, Egalité, Communismé” von Debora Darabi, Lea Pilone und Eleonora Roldán Mendívil.

Hengameh: Der Sexting-Text, die Reportage über Iran-Proteste, das Interview von Jayrôme Robinet mit Dana und Eva Mahr.

Serah: Lisa Klinkenbergs „Kein Happy End“, dabei musste ich weinen. Aber unvergessen auch „Alle elf Minuten… radikalisiert sich eine single hetero Frau“ von Trang.

Lisa: Viele Artikel fand ich wichtig dieses Jahr, zB die Reportage „Warum wir die Polizei filmen müssen“ von To Doan, das Interview von Jayrôme C. Robinet zu Transfeindlichkeit, die Reportage zu Protesten gegen das Regime in Iran, etc…

Ulla: Den Artikel unserer Kollegin Lisa Klinkenberg über ihren unerfüllten Kinderwunsch.

Bahar: Das Interview mit Jacinta Nandi von Mithu Sanyal.

Penelope: Lisa Klingenbergs Erfahrungsbericht „Kein Happy End“ fand ich total bewegend.

Daniela: Der Text von Lisa Klinkenberg zu ihrer Kinderwunschbehandlung.

Lior: Der letzte Sex-Kommentar „Chatten und so“ von sexi_maus_666. Musste so lachen!

Okay, das war’s von uns. See you in 2023, byyyyeee! <3