Seitennavigation Katze Satire
Seitennavigation Menu IconMENU
Seitennavigation Search Icon

Mähende Männer, zupfende Frauen

„Hübsche Gartenhelfer“ oder „robuste Tools“? Nun werden sogar Gartengeräte geschlechtergetrennt vermarktet.

31.08.16 > Satire

Von Ella Carina Werner

Aufs Gärtnern können sich alle einigen. Stundenlang buddeln Menschen in der Erde herum, mit dem richtigen Gartengerät kein Problem. Aber Gartengerät ist nicht gleich Gartengerät. Immer öfter werden diese geschlechtergetrennt vermarktet, sogar schlichte Gartenhandschuhe. Diese für Männer werden wie folgt angepriesen: “Starkes, weiches Rindsleder mit Spaltleder-Verstärkung“, andere heißen “Superior Leather Gloves“ und sind “für den harten Einsatz bei der Gartenarbeit“ bestens geeignet.

Satire
Der Rasenmäher, König der Gartengerätschaften © Édith Carron

Für den harten Einsatz sind feminine Gartenhandschuhe nicht gedacht, sondern für “filigrane Arbeiten“. Gepriesen wird, was Frau wirklich wichtig ist: die Optik, “in gefällig-fröhlichem türkis-gelb-rosanen Streifendesign“ oder “rosa, feminin, eng, anliegend“. Geschmeidig, gefühlvoll und schützend, so müssen weibliche Gartenhandschuhe sein und am besten sie heißen gleich “Sensitiv Touch“.

Wer gehofft hat, Gartenarbeit sei eines der letzten Refugien, in denen es Frauen nicht “bequem“ haben müssen, sondern hemmungslos draufloshacken dürfen, liegt falsch. Jedes noch so kleine Gartengerät muss in Frauenhand komfortabel sein, sicher, oder gar, ächz, hautsympathisch. Selbst bei einer harmlosen Blumenkelle reduziert ein besonderer Griff die “Verletzungsgefahr“, als ginge es um eine Baustellen-Kreissäge.

Großes, gar motorisiertes Gartengerät kommt hingegen in Frauenzeitschriften kaum vor. Den Rasenmäher, König der Gartengerätschaften, findet man hier selten, abgesehen vom hübschen “Lady-Mäher“. Für Männer hingegen sind Rasenmäher omnipräsent. Sind Männer doch dafür geboren, wie der Rasenmäher-Hersteller Engbers argumentiert: “Weil Männer und Motoren einfach zusammengehören und die Kombination auch Frauen zum Schnurren bringt, ist klar, dass auch die Frage nach dem perfekten Rasenmäher besser vom Mann allein beantwortet wird.“

Und: “Als Outdoorbeschäftigung fördert Rasenmähen nicht nur den Muskelaufbau“, sondern wirkt auch “potenzfördernd“. Bei Frauen wirkt es hingegen nur mühsam und gefährlich – also lieber die pinken Gartenhandschuhe anziehen, auch wegen der herrlich neidischen Blicke der Nachbarinnen.

Dieser Artikel erschien zuerst im Missy Magazine 03/2016.


Beitragsnavigation